Komfortwandern

Bayerische Voralpen

Lieblingstouren unserer Wanderführer aus der Region

Neu

Wandern im Alpenvorland mit Stützpunkthotel am Spitzingsee

Touren "Highlights"
• wunderschönes alteingesessenes Hotel direkt am Spitzingsee gelegen
• Lieblingstouren unserer einheimischen Wanderführer
• 3-Seen-Panorama: Tegernsee, Schliersee und Spitzingsee

Dauer
4 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
ab 595 €

Termine

016800
25.06. - 28.06.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016801
02.07. - 05.07.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016802
16.07. - 19.07.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016803
23.07. - 26.07.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016804
30.07. - 02.08.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016805
06.08. - 09.08.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016806
13.08. - 16.08.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016807
20.08. - 23.08.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016808
15.10. - 18.10.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016809
22.10. - 25.10.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €
016810
29.10. - 01.11.2020
Donnerstag - Sonntag
595,00 €
Normalpreis
595 €

Treffpunkt

13:00 Uhr an der Rezeption der Wurzhütte

Ende der Tour

ca. 15:00 Uhr an der Wurzhütte

Verpflegung

Als Verpflegung auf Tour empfehlen wir Müsliriegel, Trockenobst oder Fruchtschnitten in überschaubarer Menge sowie mind. 1 l Getränk.

1. Tag: Eingehtour auf die Obere Maxlraineralm

↑ 500 m ↓ 500 m 2,5 Std.

Eigenanreise nach Oberbayern an den Spitzingsee (1.084 m). Treffpunkt: 13 Uhr an der Rezeption im Hotel. Nach Begrüßung und kurzer Besprechung starten wir am Nachmittag zu einer ersten kleinen Tour auf die Obere Maxlraineralm (1.520 m) am Fuße des Taubensteins. Wer noch möchte kann den markanten Hausberg der Alm in einer guten halben Stunde erklimmen. Für die letzten Meter zum luftigen Gipfel ist Trittsicherheit erforderlich. Vom Gipfel auf 1.693 m genießen wir einen schönen Rundblick. Abstieg wie Anstieg oder eine etwas längere Rundtour.

2. Tag: Gipfel der Rotwand

↑ 900 m ↓ 900 m 6 Std.

Direkt ab unserem Hotel beginnen wir den ca. 2,5 stündigen Aufstieg zum Rotwandhaus 1.737 m. Von hier ist es nicht mehr weit zum Gipfel der Rotwand auf 1.884 m - der höchste Gipfel im Spitzingseegebiet. Vom Gipfelkreuz bietet sich uns ein Rundumpanoramablick auf die umliegenden Berge bis weit in die Alpen. Zurück zum Rotwandhaus stärken wir uns bei einer zünftigen Brotzeit und wandern dann weiter zur Kümpflscharte. Der weitere Abstieg erfolgt an der Kümpflalm vorbei durch den idyllischen Pfanngraben bis zur Waitzinger Winterstube. Von hier entweder mit dem Postbus zurück zum See oder weiter entlang der Roten Valepp bis zur Albert-Link-Hütte (1.053 m), die bekannt ist für ihre hervorragenden Speisen. Der Kaiserschmarrn ist weit und breit der Beste in der ganzen Region. Es gibt auch Holzofenbrot, geräucherter Käse und Speck aus eigener Herstellung. Von der Hütte sind es nur noch 10 min zurück zum Hotel.

3. Tag: Jägerkamp und Aipspitze

↑ 950 m ↓ 950 m 6 Std.

Wir starten nahe des Spitzingsattels zu unserer Rundtour auf Jägerkamp (1.746 m) und Aiplspitze (1.759 m). Der ziemlich unbegangene Wanderpfad mit schönen Tiefblicken zum Schliersee bringt uns zur in einem Talkessel in lieblichem Almgelände gelegenen Jägerbauernalm (1.540 m). Die private Alm bietet zur Saison erfrischende Getränke an. Von hier sind es noch gut 40 min über einen Gratrücken zum Gipfel des Jägerkamps mit seinem schönen Holzkreuz und Traumbergblicken. Nach einer gemütlichen Pause überschreiten wir den Gipfel in südöstliche Richtung. Unterhalb der Benzingspitze queren wir zum Tanzeck, an welchem der Verbindungsgrat zur Aiplspitze beginnt. Es geht durch Latschen, teils drahtseilgesichert über Felsen am Grat entlang bis man über einen letzten schrofigen Aufschwung das Gipfelkreuz erreicht. Hier haben wir ein Rundpanorama das seinesgleichen sucht. In direkter Nachbarschaft reihen sich die Berge des Mangfallgebirges auf: Rotwand, Taubenstein und Wendelstein. Zurück geht es hinunter zur bewirtschafteten Schönfeldhütte (1.410 m). Nach Rast in der gemütlichen Alm führt uns der Rückweg auf einem Pfad über Wald- und Wiesengelände, über einen Steg durch das Sumpfgebiet und schließlich über einen Serpentinenwanderweg hinunter zum Spitzingsattel (1.127 m). Ab dem Sattel können wir am See entlang zum Hotel zurückwandern oder wir nehmen den Bus.

4. Tag: Brecherspitze - das Matterhorn der Schlierseer

↑ 800 m ↓ 800 m 5 Std.

Direkt am Seeufer des Spitzingsees wandern wir zuerst zum Spitzingsattel und dann bergauf bis 250 m vor der Oberen Firstalm (1.375 m) der Aufstiegsweg zur Brecherspitze abzweigt. Der Steig ist anfangs noch flach, dann deutlich steiler und bald erreichen wir ein Kreuz mit Sendemast (Brecherspitze-Vorgipfel). Für den Weiterweg ist Schwindelfreiheit erforderlich denn nach einem flachen Steig am Talkessel entlang, erreichen wir den Gipfelgrat, der stellenweise mit Drahtseilen gesichert ist. Unschwer eine letzten Steilstufe durch Latschengassen hinauf und wir stehen am Gipfelkreuz der Brecherspitze – das Matterhorn der Schlierseer. Die Aussicht ist phantastisch: ein Drei-Seen-Blick auf Tegernsee, Schliersee und Spitzingsee sowie ein 1A-Bergpanorama bis ins Karwendel. Der Abstieg führt uns zurück zum Sendemasten und dann weiter am Kessel entlang bis wir zur winzigen Freudenreichkapelle gelangen, die zum Verweilen einlädt. Zurück geht es über die Freudenreichalm und weiter zur Oberen Firstalm (1.369 m), die zu einer verdienten Rast einlädt, bevor wir unseren Abstieg hinunter zum See und zurück zum Hotel in Angriff nehmen. Tourende ca. 15 Uhr.

Leistungen

  • 4 Tage Wandern mit einheimischem Bergwanderführer
  • 3 x ÜN/F im Hotel direkt am Spitzingsee im DZ, Nutzung der Sauna ist inbegriffen
  • Gästekarte für Benutzung RVO-Busse (kostenlos vom Hotel)

Zusatzkosten

  • Getränke
  • nicht inkludierte Verpflegung: Einkehr oder Lunchpaket
  • Trinkgelder

Downloads

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis max. 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
4 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
ab 595 €

1. Tag: Eingehtour auf die Obere Maxlraineralm

↑ 500 m ↓ 500 m 2,5 Std.

Eigenanreise nach Oberbayern an den Spitzingsee (1.084 m). Treffpunkt: 13 Uhr an der Rezeption im Hotel. Nach Begrüßung und kurzer Besprechung starten wir am Nachmittag zu einer ersten kleinen Tour auf die Obere Maxlraineralm (1.520 m) am Fuße des Taubensteins. Wer noch möchte kann den markanten Hausberg der Alm in einer guten halben Stunde erklimmen. Für die letzten Meter zum luftigen Gipfel ist Trittsicherheit erforderlich. Vom Gipfel auf 1.693 m genießen wir einen schönen Rundblick. Abstieg wie Anstieg oder eine etwas längere Rundtour.

2. Tag: Gipfel der Rotwand

↑ 900 m ↓ 900 m 6 Std.

Direkt ab unserem Hotel beginnen wir den ca. 2,5 stündigen Aufstieg zum Rotwandhaus 1.737 m. Von hier ist es nicht mehr weit zum Gipfel der Rotwand auf 1.884 m - der höchste Gipfel im Spitzingseegebiet. Vom Gipfelkreuz bietet sich uns ein Rundumpanoramablick auf die umliegenden Berge bis weit in die Alpen. Zurück zum Rotwandhaus stärken wir uns bei einer zünftigen Brotzeit und wandern dann weiter zur Kümpflscharte. Der weitere Abstieg erfolgt an der Kümpflalm vorbei durch den idyllischen Pfanngraben bis zur Waitzinger Winterstube. Von hier entweder mit dem Postbus zurück zum See oder weiter entlang der Roten Valepp bis zur Albert-Link-Hütte (1.053 m), die bekannt ist für ihre hervorragenden Speisen. Der Kaiserschmarrn ist weit und breit der Beste in der ganzen Region. Es gibt auch Holzofenbrot, geräucherter Käse und Speck aus eigener Herstellung. Von der Hütte sind es nur noch 10 min zurück zum Hotel.

3. Tag: Jägerkamp und Aipspitze

↑ 950 m ↓ 950 m 6 Std.

Wir starten nahe des Spitzingsattels zu unserer Rundtour auf Jägerkamp (1.746 m) und Aiplspitze (1.759 m). Der ziemlich unbegangene Wanderpfad mit schönen Tiefblicken zum Schliersee bringt uns zur in einem Talkessel in lieblichem Almgelände gelegenen Jägerbauernalm (1.540 m). Die private Alm bietet zur Saison erfrischende Getränke an. Von hier sind es noch gut 40 min über einen Gratrücken zum Gipfel des Jägerkamps mit seinem schönen Holzkreuz und Traumbergblicken. Nach einer gemütlichen Pause überschreiten wir den Gipfel in südöstliche Richtung. Unterhalb der Benzingspitze queren wir zum Tanzeck, an welchem der Verbindungsgrat zur Aiplspitze beginnt. Es geht durch Latschen, teils drahtseilgesichert über Felsen am Grat entlang bis man über einen letzten schrofigen Aufschwung das Gipfelkreuz erreicht. Hier haben wir ein Rundpanorama das seinesgleichen sucht. In direkter Nachbarschaft reihen sich die Berge des Mangfallgebirges auf: Rotwand, Taubenstein und Wendelstein. Zurück geht es hinunter zur bewirtschafteten Schönfeldhütte (1.410 m). Nach Rast in der gemütlichen Alm führt uns der Rückweg auf einem Pfad über Wald- und Wiesengelände, über einen Steg durch das Sumpfgebiet und schließlich über einen Serpentinenwanderweg hinunter zum Spitzingsattel (1.127 m). Ab dem Sattel können wir am See entlang zum Hotel zurückwandern oder wir nehmen den Bus.

4. Tag: Brecherspitze - das Matterhorn der Schlierseer

↑ 800 m ↓ 800 m 5 Std.

Direkt am Seeufer des Spitzingsees wandern wir zuerst zum Spitzingsattel und dann bergauf bis 250 m vor der Oberen Firstalm (1.375 m) der Aufstiegsweg zur Brecherspitze abzweigt. Der Steig ist anfangs noch flach, dann deutlich steiler und bald erreichen wir ein Kreuz mit Sendemast (Brecherspitze-Vorgipfel). Für den Weiterweg ist Schwindelfreiheit erforderlich denn nach einem flachen Steig am Talkessel entlang, erreichen wir den Gipfelgrat, der stellenweise mit Drahtseilen gesichert ist. Unschwer eine letzten Steilstufe durch Latschengassen hinauf und wir stehen am Gipfelkreuz der Brecherspitze – das Matterhorn der Schlierseer. Die Aussicht ist phantastisch: ein Drei-Seen-Blick auf Tegernsee, Schliersee und Spitzingsee sowie ein 1A-Bergpanorama bis ins Karwendel. Der Abstieg führt uns zurück zum Sendemasten und dann weiter am Kessel entlang bis wir zur winzigen Freudenreichkapelle gelangen, die zum Verweilen einlädt. Zurück geht es über die Freudenreichalm und weiter zur Oberen Firstalm (1.369 m), die zu einer verdienten Rast einlädt, bevor wir unseren Abstieg hinunter zum See und zurück zum Hotel in Angriff nehmen. Tourende ca. 15 Uhr.

Leistungen

  • 4 Tage Wandern mit einheimischem Bergwanderführer
  • 3 x ÜN/F im Hotel direkt am Spitzingsee im DZ, Nutzung der Sauna ist inbegriffen
  • Gästekarte für Benutzung RVO-Busse (kostenlos vom Hotel)

Zusatzkosten

  • Getränke
  • nicht inkludierte Verpflegung: Einkehr oder Lunchpaket
  • Trinkgelder

Downloads

Almwiesen
BlickTegernsee
BlickSpitzingsee
Rotwandhaus

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen