Kriegssteige in den Dolomiten

Kriegsgeschichte und großartige Klettersteige zwischen Sexten und Cortina

Kennzeichnung neue Tour
Kriegssteige in den Dolomiten

Auf Klettersteigen durch die einzigartige Dolomitenlandschaft! Die Dolomiten sind bekannt für großartige Steiganlagen, deren Errichtung einen ernsten Hintergrund hatte: den Gebirgskrieg von 1915 - 1918, bei dem die Front unter anderem auch durch Südtirol verlief. Auf diesen historischen Wegen sind wir eine Woche lang unterwegs und lassen die Geschichte dieses Ortes aber auch die einmalige Landschaft auf uns wirken. Und fordern uns auf den Klettersteigen natürlich sportlich heraus!

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 4 bis max. 6 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
ab 1195 €
Termine
942000
21.07. - 27.07.2019
Sonntag - Samstag
942001
01.09. - 07.09.2019
Sonntag - Samstag
042000
02.08. - 08.08.2020
Sonntag - Samstag
042001
30.08. - 05.09.2020
Sonntag - Samstag
142000
25.07. - 31.07.2021
Sonntag - Samstag
1195,00 €
Normalpreis
1195 €
142001
29.08. - 04.09.2021
Sonntag - Samstag
1195,00 €
Normalpreis
1195 €
Treffpunkt
10:00 Uhr an der Rotwandbahn Talstation in Sexten
Ende der Tour
ca. 11.00 Uhr Sexten Rotwandbahn Talstation
Verpflegung

Als Verpflegung auf Tour empfehlen wir Müsliriegel, Trockenobst oder Fruchtschnitten in überschaubarer Menge sowie mind. 1 l Getränk.

1. Tag: Rotwand Klettersteig
↑ 1050 m ↓ 1050 m 6 Std.

Wir gewinnen mit der Rotwand Bahn kräfteschonend die ersten Höhenmeter, bevor wir unsere Tour mit dem Klettersteig Sextner Rotwand (B/C) beginnen. Der Abstieg erfolgt auf einer Variante zurück zur Rotwandwiesen. Übernachtung auf der Rotwandwiesen Hütte
Schwierigkeit B - C

2. Tag: Elferscharte - Alpinisteig - Zsigmondyhütte
↑ 650 m ↓ 650 m 5 Std.

Der Tag beginnt mit dem Wiederaufstieg auf bekannten Weg Richtung Sextner Rotwand. Wir zweigen nun aber zur Sentinella-Scharte ab. Etwas unterhalb der Scharte beginnt der Nordsteig, der später in den bekannten Alpinisteig übergeht und uns in die Elferscharte führt. Über das Innere und Äußere Loch wandern wir zur Zsigmondyhütte.
Schwierigkeit: C

3. Tag: Attrezzata della guerra - Büllelejoch-Hütte - Gamsscharte - Dreizinnenhütte
↑ 700 m ↓ 350 m 5 Std.

Wir steigen ins Sandbüheljoch, von dem uns das Kiegssteigl Via Ferrata Attrezzata della Guerra ins Obernbachjoch und von dort weiter zur Büllelejoch-Hütte (Rif. Pian di Cengia). Über den Schartenweg (A/B) gelangen wir zur Gamsscharte unterhalb des Paternkofels. Abstieg über den unteren Teil des Innerkofler-Klettersteigs (B/C) und weiter durch den Tunnel zur Dreizinnenhütte.
Schwierigkeit: B bis C

4. Tag: Toblinger Knoten - Paternkofel - Auronzo Hütte - Cortina - Passo Valparola
↑ 400 m ↓ 450 m 5 Std.

Von der Dreizinnenhütte über den Leiternsteig (C/D) auf den Toblinger Knoten. Abstieg über den Feldkurat-Hosp-Steig (B) zurück zur Hütte. Durch den Tunnelaufstieg und den Innerkoflersteig (B/C) bis auf den Gipfel des Paternkofel. Ab der Gamsscharte über den Paßportensteig (A) zur Paßportenscharte und weiter über Paternsattel zur Auronzohütte. Transfer über Misurinasee-Kreuzbergpass-Cortina zum Rif. Valparola. Wenn die Zeit noch reicht, besuchen wir am Nachmittag noch das Museum am Pass - Tre Sassi
Schwierigkeit: B/C am Toblinger Knoten bis D

5. Tag: Lagazuoi - Cengia Martini - Falzarego - Ferrata Col dei Bos - Dibona Hütte
↑ 600 m ↓ 900 m 6-7 Std.

Falls noch nicht am Vortag geschehen, haben wir jetzt auch noch die Gelegenheit, das Museum Tre Sassi zu besichtigen. Später Auffahrt mit der Seilbahn zum Lagazuoi. Auch hier wurden Kriegsstellungen restauriert, die es zu Besichtigen lohnt. Abstieg über die Lagazuoi-Tunnel (A) und Cengia Martini (A/B) zum Falzarego-Pass. Weiter geht es über die Via Ferrata Col dei Bos (D) zur Forcella Col dei Bos bis zum Rifugio Dibona.
Schwierigkeit: A/B, Stellen D

6. Tag: Tofana di Rozes - Giovanni Lipella Klettersteig
↑ 800-1400 m ↓ 800-1400 m 6-10 Std.

Via Ferrata Giovanni Lipella (C/D) Dieser Klettersteig ist ein Klassiker und sehr lang! Beruhigend, dass es zwei Notausstiege gibt. Die Route führt über Bänder und Stufen nach oben. Die großen Schwierigkeiten erwarten uns erst im Gipfelbereich. Eine großartige lange Tour als würdiger Abschluss dieser Klettersteigwoche! Auch hier finden sich immer wieder stille Zeugen des Gebirgskriegs zwischen 1915 und 1918. Abstieg über die Gussani Hütte und zurück zum Rifugio Dibona.
Schwierigkeit: C/D

7. Tag: Transfer nach Sexten - Heimreise

Nach dem Frühstück holt uns ein Taxi und bringt uns durch die Dolomiten zurück nach Sexten zum Ausgangspunkt an der Rotwandbahn.
Transfer ca. 50 km

Leistungen
  • staatl. gepr. Bergführer
  • 6 x ÜN/HP in Hütten im Mehrbettzimmer oder Lagern
  • Bergbahnen
  • Transfers
  • Leihausrüstung: Klettersteigset, Gurt, Helm
Zusatzkosten
  • Getränke
  • nicht inkludierte Verpflegung: Einkehr oder Lunchpaket
  • Parkgebühren
  • Trinkgelder
Hinweis



Achtung! Für die Termine im Sommer 2020 gelten wegen Corona besondere Bedingungen. Unseren aktuellen Sicherheits- und Hygieneleitfaden finden Sie bei den Downloads.

Downloads
Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) über 7 Std. und mehr als 1000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Schwierigkeit Technik

Klettersteige der Bewertung C-D (E oder F möglich). Oft senkrechter bis überhängender Fels mit weit auseinander liegenden Klammern und Stiften. Oft nur ein Drahtseil zur Sicherung. Gute Steigtechnik ist notwendig. Starke Psyche und guter Trainingszustand nötig, Klettererfahrung hilfreich.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 4 bis max. 6 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
ab 1195 €
1. Tag: Rotwand Klettersteig
↑ 1050 m ↓ 1050 m 6 Std.

Wir gewinnen mit der Rotwand Bahn kräfteschonend die ersten Höhenmeter, bevor wir unsere Tour mit dem Klettersteig Sextner Rotwand (B/C) beginnen. Der Abstieg erfolgt auf einer Variante zurück zur Rotwandwiesen. Übernachtung auf der Rotwandwiesen Hütte
Schwierigkeit B - C

2. Tag: Elferscharte - Alpinisteig - Zsigmondyhütte
↑ 650 m ↓ 650 m 5 Std.

Der Tag beginnt mit dem Wiederaufstieg auf bekannten Weg Richtung Sextner Rotwand. Wir zweigen nun aber zur Sentinella-Scharte ab. Etwas unterhalb der Scharte beginnt der Nordsteig, der später in den bekannten Alpinisteig übergeht und uns in die Elferscharte führt. Über das Innere und Äußere Loch wandern wir zur Zsigmondyhütte.
Schwierigkeit: C

3. Tag: Attrezzata della guerra - Büllelejoch-Hütte - Gamsscharte - Dreizinnenhütte
↑ 700 m ↓ 350 m 5 Std.

Wir steigen ins Sandbüheljoch, von dem uns das Kiegssteigl Via Ferrata Attrezzata della Guerra ins Obernbachjoch und von dort weiter zur Büllelejoch-Hütte (Rif. Pian di Cengia). Über den Schartenweg (A/B) gelangen wir zur Gamsscharte unterhalb des Paternkofels. Abstieg über den unteren Teil des Innerkofler-Klettersteigs (B/C) und weiter durch den Tunnel zur Dreizinnenhütte.
Schwierigkeit: B bis C

4. Tag: Toblinger Knoten - Paternkofel - Auronzo Hütte - Cortina - Passo Valparola
↑ 400 m ↓ 450 m 5 Std.

Von der Dreizinnenhütte über den Leiternsteig (C/D) auf den Toblinger Knoten. Abstieg über den Feldkurat-Hosp-Steig (B) zurück zur Hütte. Durch den Tunnelaufstieg und den Innerkoflersteig (B/C) bis auf den Gipfel des Paternkofel. Ab der Gamsscharte über den Paßportensteig (A) zur Paßportenscharte und weiter über Paternsattel zur Auronzohütte. Transfer über Misurinasee-Kreuzbergpass-Cortina zum Rif. Valparola. Wenn die Zeit noch reicht, besuchen wir am Nachmittag noch das Museum am Pass - Tre Sassi
Schwierigkeit: B/C am Toblinger Knoten bis D

5. Tag: Lagazuoi - Cengia Martini - Falzarego - Ferrata Col dei Bos - Dibona Hütte
↑ 600 m ↓ 900 m 6-7 Std.

Falls noch nicht am Vortag geschehen, haben wir jetzt auch noch die Gelegenheit, das Museum Tre Sassi zu besichtigen. Später Auffahrt mit der Seilbahn zum Lagazuoi. Auch hier wurden Kriegsstellungen restauriert, die es zu Besichtigen lohnt. Abstieg über die Lagazuoi-Tunnel (A) und Cengia Martini (A/B) zum Falzarego-Pass. Weiter geht es über die Via Ferrata Col dei Bos (D) zur Forcella Col dei Bos bis zum Rifugio Dibona.
Schwierigkeit: A/B, Stellen D

6. Tag: Tofana di Rozes - Giovanni Lipella Klettersteig
↑ 800-1400 m ↓ 800-1400 m 6-10 Std.

Via Ferrata Giovanni Lipella (C/D) Dieser Klettersteig ist ein Klassiker und sehr lang! Beruhigend, dass es zwei Notausstiege gibt. Die Route führt über Bänder und Stufen nach oben. Die großen Schwierigkeiten erwarten uns erst im Gipfelbereich. Eine großartige lange Tour als würdiger Abschluss dieser Klettersteigwoche! Auch hier finden sich immer wieder stille Zeugen des Gebirgskriegs zwischen 1915 und 1918. Abstieg über die Gussani Hütte und zurück zum Rifugio Dibona.
Schwierigkeit: C/D

7. Tag: Transfer nach Sexten - Heimreise

Nach dem Frühstück holt uns ein Taxi und bringt uns durch die Dolomiten zurück nach Sexten zum Ausgangspunkt an der Rotwandbahn.
Transfer ca. 50 km

Leistungen
  • staatl. gepr. Bergführer
  • 6 x ÜN/HP in Hütten im Mehrbettzimmer oder Lagern
  • Bergbahnen
  • Transfers
  • Leihausrüstung: Klettersteigset, Gurt, Helm
Zusatzkosten
  • Getränke
  • nicht inkludierte Verpflegung: Einkehr oder Lunchpaket
  • Parkgebühren
  • Trinkgelder
Hinweis



Achtung! Für die Termine im Sommer 2020 gelten wegen Corona besondere Bedingungen. Unseren aktuellen Sicherheits- und Hygieneleitfaden finden Sie bei den Downloads.

Downloads
Teambild

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen
Gütesiegel VDBS
Gütesiegel VDBS
Abzeichen IVBV
Abzeichen Profi Bergschule
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Alpinschule Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy