Mehrtägige Touren

Kriegssteige in den Dolomiten

Kriegsgeschichte und großartige Klettersteige zwischen Sexten und Cortina

Neu

Kriegssteige in den Dolomiten

Über gesicherte Steiganlagen auf herrliche Dolomitengipfel! Die Dolomiten sind bekannt für großartige Steiganlagen. Die Basis dafür wurde im Dolomitenkrieg gelegt. Auf diesen geschichtsträchtigen Wegen sind wir 1 Woche unterwegs, haben einen Einblick in die Geschichte, genießen die steilen, gesicherten und beeindruckenden Anstiege und natürlich auch die guten Südtiroler Hütten. Sextener Rotwand - Alpinisteig - Schartenweg - Innerkofler Klettersteig - Drei Zinnen - Toblinger Knoten - Museum Tre Sassi - Lagazuoi - Falzarego - Tofana di Rozes - die Liste könnte noch beliebig verlängert werden.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 5 bis max. 7 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
1195 € pro Person (Standard)

Termine

942000
21.07. - 27.07.2019
Sonntag - Samstag
1195,00 €
Standard
1195 €
942001
01.09. - 07.09.2019
Sonntag - Samstag
1195,00 €
Standard
1195 €

Treffpunkt

10.00 Uhr Sexten Rotwandbahn Talstation

Ende der Tour

ca. 11.00 Uhr Sexten Rotwandbahn Talstation

1. Tag: Rotwand Klettersteig

↑ 1050 m ↓ 1050 m 6 Std.

Anreise nach Sexten; Bergfahrt mit der Rotwand Bahn, Klettersteig Sextner Rotwand (B/C), Abstieg auf einer Variante zurück zur Rotwandwiesen und Übernachtung auf der Rotwandwiesen Hütte
Schwierigkeit B - C

2. Tag: Elferscharte - Alpinisteig - Zsigmondyhütte

↑ 650 m ↓ 650 m 5 Std.

Zunächst steigen wir auf dem bekannten Weg Richtung Rotwand. Wir zweigen ab in Richtung Sentinellascharte. Etwas unterhalb der Scharte beginnt der Nordsteig © und schließlich mündet unser Weg in den Alpinisteig auf die Elferscharte. Weiter über Inneres und Äußeres Loch zur Zsigmondyhütte.
Schwierigkeit: bis C

3. Tag: Attrezzata della guerra - Büllelejoch-Hütte - Gamsscharte - Dreizinnenhütte

↑ 700 m ↓ 350 m 5 Std.

Von der Zsigmondyhütte zum Obernbachjoch, Kriegssteigl (via ferrata attrezzata della guerra) (A) zum Sandbüheljoch, von dort weiter zur Büllelejoch-Hütte (Rif. Pian di Cengia). Über den Schartenweg (A/B) bis zur Gamsscharte unterhalb des Paternkofels. Abstieg über den unteren Teil des Innerkofler-Klettersteigs (B/C) und weiter durch den Tunnel zum Dreizinnenhütte.
Schwierigkeit: B bis C

4. Tag: Toblinger Knoten - Paternkofel - Auronzo Hütte - Cortina - Passo Valparola

↑ 400 m ↓ 450 m 5 Std.

Von der Dreizinnenhütte über den Leiternsteig (C/D) auf den Toblinger Knoten; Abstieg über den Feldkurat-Hosp-Steig (B) zurück zur Hütte. Durch den Tunnelaufstieg und den Innerkoflersteig (B/C) bis auf den Gipfel des Paternkofel. Ab der Gamsscharte über den Paßportensteig (A) zur Paßportenscharte und weiter über Paternsattel zur Auronzohütte.
Transfer über Misurinasee-Kreuzbergpass-Cortina zum Rif. Valparola. Wenn die Zeit noch reicht besuchen wir am Nachmittag noch das Museum am Pass - Tre Sassi
Schwierigkeit: B/C am Toblinger Knoten bis D

5. Tag: Lagazuoi - Cengia Martini - Falzarego - Ferrata Col dei Bos - Dibona Hütte

↑ 600 m ↓ 900 m 6-7 Std.

Evtl. Besichtigung Museum Tre Sassi, Auffahrt mit der Seilbahn zum Lagazuoi. Besichtigung der restaurierten Stellungen. Abstieg über die Lagazuoi-Tunnel (A) und Cengia Martini (A/B) zum Falzarego-Pass. Über die Via Ferrata Col dei Bos (D) zur Forcella Col dei Bos, von hier weiter zum Rifugio Dibona.
Schwierigkeit: A/B, Stellen D

6. Tag: Tofana di Rozes - Giovanni Lipella Klettersteig

↑ 800-1400 m ↓ 800-1400 m 6-10 Std.

Via ferrata Giovanni Lipella (C/D) Dieser Klettersteig ist ein Klassiker und sehr lang! Beruhigend, dass es zwei Notausstiege gibt. Die Route führt über Bänder und Stufen nach oben. Die großen Schwierigkeiten erwarten uns erst im Gipfelbereich. Eine großartige lange Tour als würdiger Abschluss dieser Klettersteigwoche. Auch hier finden sich immer wieder stille Zeugen des Gebirgskriegs zwischen 1915 und 1918. Abstieg über die Gussani Hütte und zurück zum Rifugio Dibona.

Schwierigkeit: C/D

7. Tag: Transfer nach Sexten - Heimreise

Nach dem Frühstück holt uns ein Taxi und bringt uns durch die Dolomiten zurück nach Sexten zum Ausgangspunkt an der Rotwandbahn.
Transfer ca. 50 km

Leistungen

  • Bergführer
  • 6 x ÜN/HP
  • Bergbahnen
  • Transfers
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

Fehlende Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder

Schwierigkeit Technik

Klettersteige der Bewertung C-D (E oder F möglich). Oft senkrechter bis überhängender Fels mit weit auseinander liegenden Klammern und Stiften. Oft nur ein Drahtseil zur Sicherung. Gute Steigtechnik ist notwendig. Starke Psyche und guter Trainingszustand nötig, Klettererfahrung hilfreich.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) über 7 Std. und mehr als 1000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 5 bis max. 7 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
1195 € pro Person (Standard)

1. Tag: Rotwand Klettersteig

↑ 1050 m ↓ 1050 m 6 Std.

Anreise nach Sexten; Bergfahrt mit der Rotwand Bahn, Klettersteig Sextner Rotwand (B/C), Abstieg auf einer Variante zurück zur Rotwandwiesen und Übernachtung auf der Rotwandwiesen Hütte
Schwierigkeit B - C

2. Tag: Elferscharte - Alpinisteig - Zsigmondyhütte

↑ 650 m ↓ 650 m 5 Std.

Zunächst steigen wir auf dem bekannten Weg Richtung Rotwand. Wir zweigen ab in Richtung Sentinellascharte. Etwas unterhalb der Scharte beginnt der Nordsteig © und schließlich mündet unser Weg in den Alpinisteig auf die Elferscharte. Weiter über Inneres und Äußeres Loch zur Zsigmondyhütte.
Schwierigkeit: bis C

3. Tag: Attrezzata della guerra - Büllelejoch-Hütte - Gamsscharte - Dreizinnenhütte

↑ 700 m ↓ 350 m 5 Std.

Von der Zsigmondyhütte zum Obernbachjoch, Kriegssteigl (via ferrata attrezzata della guerra) (A) zum Sandbüheljoch, von dort weiter zur Büllelejoch-Hütte (Rif. Pian di Cengia). Über den Schartenweg (A/B) bis zur Gamsscharte unterhalb des Paternkofels. Abstieg über den unteren Teil des Innerkofler-Klettersteigs (B/C) und weiter durch den Tunnel zum Dreizinnenhütte.
Schwierigkeit: B bis C

4. Tag: Toblinger Knoten - Paternkofel - Auronzo Hütte - Cortina - Passo Valparola

↑ 400 m ↓ 450 m 5 Std.

Von der Dreizinnenhütte über den Leiternsteig (C/D) auf den Toblinger Knoten; Abstieg über den Feldkurat-Hosp-Steig (B) zurück zur Hütte. Durch den Tunnelaufstieg und den Innerkoflersteig (B/C) bis auf den Gipfel des Paternkofel. Ab der Gamsscharte über den Paßportensteig (A) zur Paßportenscharte und weiter über Paternsattel zur Auronzohütte.
Transfer über Misurinasee-Kreuzbergpass-Cortina zum Rif. Valparola. Wenn die Zeit noch reicht besuchen wir am Nachmittag noch das Museum am Pass - Tre Sassi
Schwierigkeit: B/C am Toblinger Knoten bis D

5. Tag: Lagazuoi - Cengia Martini - Falzarego - Ferrata Col dei Bos - Dibona Hütte

↑ 600 m ↓ 900 m 6-7 Std.

Evtl. Besichtigung Museum Tre Sassi, Auffahrt mit der Seilbahn zum Lagazuoi. Besichtigung der restaurierten Stellungen. Abstieg über die Lagazuoi-Tunnel (A) und Cengia Martini (A/B) zum Falzarego-Pass. Über die Via Ferrata Col dei Bos (D) zur Forcella Col dei Bos, von hier weiter zum Rifugio Dibona.
Schwierigkeit: A/B, Stellen D

6. Tag: Tofana di Rozes - Giovanni Lipella Klettersteig

↑ 800-1400 m ↓ 800-1400 m 6-10 Std.

Via ferrata Giovanni Lipella (C/D) Dieser Klettersteig ist ein Klassiker und sehr lang! Beruhigend, dass es zwei Notausstiege gibt. Die Route führt über Bänder und Stufen nach oben. Die großen Schwierigkeiten erwarten uns erst im Gipfelbereich. Eine großartige lange Tour als würdiger Abschluss dieser Klettersteigwoche. Auch hier finden sich immer wieder stille Zeugen des Gebirgskriegs zwischen 1915 und 1918. Abstieg über die Gussani Hütte und zurück zum Rifugio Dibona.

Schwierigkeit: C/D

7. Tag: Transfer nach Sexten - Heimreise

Nach dem Frühstück holt uns ein Taxi und bringt uns durch die Dolomiten zurück nach Sexten zum Ausgangspunkt an der Rotwandbahn.
Transfer ca. 50 km

Leistungen

  • Bergführer
  • 6 x ÜN/HP
  • Bergbahnen
  • Transfers
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

Fehlende Mahlzeiten und Getränke
Trinkgelder

Klettersteig Dolomiten
Klettersteig Dolomiten
Klettersteig Dolomiten
Klettersteig Dolomiten

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen