Komfortwandern

südliche Gefilde

Wanderung mit Gepäcktransport zwischen Triglav und Soca

Neu

Alpe Adria Trail Slowenien-Das Land der Soca

Eine Wanderreise durch einzigartige Naturlandschaften und Begegnung mit überraschenden Höhepunkten der Julischen Alpen in Sloweniens. Das Land der Soca begeistert durch urige Dörfer, den smaragdgrünen Fluss und durch historische Wege.

Dauer
8 Tage
Gruppe ab 8 bis max. 12 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
ab 1345 €

Termine

Keine Termine gefunden

Treffpunkt

18:00 Uhr Tarvisio Hotel

Ende der Tour

ca. 12:00 Uhr Tarvisio

1. Tag: Anreise nach Tarvisio

Individuelle Anreise nach Tarvisio, wo die erste Übernachtung ist. Begrüßung mit Vorstellung des Wanderprogrammes am Alpe-Adria-Trail.

2. Tag: Tarvisio - Rifugio Zacchi

↑ 970 m ↓ 340 m 7 Std.

Die Etappe von Tarvisio bis zum Rifugio Zacchi ist gekennzeichnet durch den Monte-Borgo- Steig bis Coccau, danach einem Abschnitt auf einer aufgelassenen Bahnstrecke, dem faszinierenden Hochtal der Weißenfelser Seen (Laghi di Fusine) und dem Anstieg zum Rifugio Zacchi.

3. Tag: Rif Zacchi - Kranjska Gora

↑ 500 m ↓ 1000 m 5,5 Std.

Von der Zacchi-Hütte auf 1380 m führt der Weg zunächst zur Selbstversorgerhütte Ponza auf 1644 m. Von hier kann man einen Umweg über die „Porticina“ (1844 m) machen, eine kleine Scharte im Bergkamm, von der man einen schönen Blick auf das Planica-Tal hat. Von der Ponza-Hütte geht der Weg fast eben weiter bis zum bewaldeten Bergkamm des Monte Svabezza. Der Wegmarkierung CAI 512 folgend geht es nun abwärts durch den Wald bis zum unteren Weißenfelser See. Man überquert den vom unteren See abfließenden Bach und folgt dem linken Flussufer. Danach durchqueren wir das Torfmoor von Scichizza und erreichen die Sprungschanzenanlage in Planica/Slowenien und schließlich unser Ziel den weltberühmten Skiort Kranjska Gora 810 m.

4. Tag: Kranjska Gora - Trenta

↑ 920 m ↓ 1100 m 8 Std.

Aus dem bekannten Skiweltcuport starten wir in eine Region, die nicht umsonst als eine der ganz besonderen Schönheiten Mitteleuropas bezeichnet wird. Mit dem 2864 m hohen Triglav wacht der höchste Berg Sloweniens über dem Nationalpark in den Julischen Alpen, der seinen Namen trägt. Unser Weg führt uns über den aussichtsreichen Vrsic-Pass zur Quelle der Soca, die auf Grund ihrer Wasserfarbe als „Smaragdfluss“ bezeichnet wird. Durch die enge, aber malerische Schlucht des kleinen Flüsschens gelangt man zum Ursprung. Dieser erste Abschnitt des Soca-Trails endet in Trenta, direkt im Informationszentrum des Triglav-Nationalparks.
Übernachtung in Trenta (einfache Unterkünfte, Apartments)

5. Tag: Trenta - Bovec - Dreznica

↑ 430 m ↓ 590 m 6 Std.

Der große Erschließer der Julischen Alpen, Julius Kugy, nannte ihn „den schönsten Fluss“ Europas. Das smaragd- grünblaue Wasser der Soca begleitet uns auf malerischen Pfaden bis nach Bovec. Der Weg führt teils hoch über der Gischt, teils auf schaukligen Hängebrücken entlang des türkisfärbigen Flusses, der wie eine große Sehenswürdigkeit auf uns einwirkt. Fantastische Aussichtspunkte bieten unzählige Fotomotive. Höhepunkte sind die Soca-Trogschluchten und die vielen beeindruckenden Naturschauspiele entlang des Smaragd-Flusses, der als Weltnaturerbe ausgezeichnet ist. Transfer nach Dreznica
Übernachtung in Dreznica in einer Touristfarm/Pension

6. Tag: Dreznica - Tolmin

↑ 750 m ↓ 1100 m 8 Std.

Mit seinen 2244 Metern ist der Krn die dominierende Bergspitze des südlichen Soca-Tales. Die geschichtsträchtige Etappe verläuft auf ehemaligen Militärsteigen im Triglav-Nationalpark über die Almen des Krn. Auf den Hochalmen der malerischen Kuhinja-Alm begegnen wir der traditionellen Käseherstellung in Slowenien und können dort die regionalen Köstlichkeiten verkosten. Immer wieder begegnet man auch den Relikten des Weltkrieges, wie z.B. ein in den Felsen geschlagener Gang, der unter dem Gipfel des Krn hindurchführt und wo Schießscharten den Blick auf die Soca freigeben. In Tolmin, dem Zentrum der Region, erholen wir uns von der langen Etappe.
Übernachtung in Tolmin

7.Tag: Fahrt nach Smartno - Goriska Brda

↑ 200 m ↓ 150 m 3 Std.

Die Goriska Brda ist eine idyllische Weinbauregion mit einer Vielzahl an natürlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Auf einer gemütlichen Wanderung von Smartno nach Dobrovo genießen wir den fanstatischen Ausblick über die Weinberge. Das Renaissanceschloss Dobrovo stammt aus dem Jahre 1600 und zeigt eine Ausstellung des bekannten Malers Zoran Music. Neben kulturellen Bauwerken begeistert die Region um Smartno mit den typischen kulinarischen Spezialitäten der Goriska Brda. Weiße Polenta oder Eieromelette mit frischen Kräutern sind die Kuliniraktipps der Region. Prosciutto, Salami, Oliven und frisches Obst laden zum Verkosten ein.
Übernachtung in Smartno.

8. Tag: Rückfahrt Smartno - Tarvisio

Rückfahrt nach Tarvisio und individuelle Heimreise.

Leistungen

  • Bergführer
  • 7 x ÜN/HP Hütte, Pensionen, Hotels, Gasthof
  • Gepäcktransport an Tag 3-7
  • Transfers
  • Einzelzimmerzuschlag 195.- € (Nur Tag 3-7 mgl.) auf Anfrage und nach Verfügbarkeit

Schwierigkeit Technik

Gut angelegte Bergwege. Felsiger und teilweise glatter und rutschiger Untergrund ist immer wieder zu bewältigen. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalem Verhalten weitgehend ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis max. 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
8 Tage
Gruppe ab 8 bis max. 12 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
ab 1345 €

1. Tag: Anreise nach Tarvisio

Individuelle Anreise nach Tarvisio, wo die erste Übernachtung ist. Begrüßung mit Vorstellung des Wanderprogrammes am Alpe-Adria-Trail.

2. Tag: Tarvisio - Rifugio Zacchi

↑ 970 m ↓ 340 m 7 Std.

Die Etappe von Tarvisio bis zum Rifugio Zacchi ist gekennzeichnet durch den Monte-Borgo- Steig bis Coccau, danach einem Abschnitt auf einer aufgelassenen Bahnstrecke, dem faszinierenden Hochtal der Weißenfelser Seen (Laghi di Fusine) und dem Anstieg zum Rifugio Zacchi.

3. Tag: Rif Zacchi - Kranjska Gora

↑ 500 m ↓ 1000 m 5,5 Std.

Von der Zacchi-Hütte auf 1380 m führt der Weg zunächst zur Selbstversorgerhütte Ponza auf 1644 m. Von hier kann man einen Umweg über die „Porticina“ (1844 m) machen, eine kleine Scharte im Bergkamm, von der man einen schönen Blick auf das Planica-Tal hat. Von der Ponza-Hütte geht der Weg fast eben weiter bis zum bewaldeten Bergkamm des Monte Svabezza. Der Wegmarkierung CAI 512 folgend geht es nun abwärts durch den Wald bis zum unteren Weißenfelser See. Man überquert den vom unteren See abfließenden Bach und folgt dem linken Flussufer. Danach durchqueren wir das Torfmoor von Scichizza und erreichen die Sprungschanzenanlage in Planica/Slowenien und schließlich unser Ziel den weltberühmten Skiort Kranjska Gora 810 m.

4. Tag: Kranjska Gora - Trenta

↑ 920 m ↓ 1100 m 8 Std.

Aus dem bekannten Skiweltcuport starten wir in eine Region, die nicht umsonst als eine der ganz besonderen Schönheiten Mitteleuropas bezeichnet wird. Mit dem 2864 m hohen Triglav wacht der höchste Berg Sloweniens über dem Nationalpark in den Julischen Alpen, der seinen Namen trägt. Unser Weg führt uns über den aussichtsreichen Vrsic-Pass zur Quelle der Soca, die auf Grund ihrer Wasserfarbe als „Smaragdfluss“ bezeichnet wird. Durch die enge, aber malerische Schlucht des kleinen Flüsschens gelangt man zum Ursprung. Dieser erste Abschnitt des Soca-Trails endet in Trenta, direkt im Informationszentrum des Triglav-Nationalparks.
Übernachtung in Trenta (einfache Unterkünfte, Apartments)

5. Tag: Trenta - Bovec - Dreznica

↑ 430 m ↓ 590 m 6 Std.

Der große Erschließer der Julischen Alpen, Julius Kugy, nannte ihn „den schönsten Fluss“ Europas. Das smaragd- grünblaue Wasser der Soca begleitet uns auf malerischen Pfaden bis nach Bovec. Der Weg führt teils hoch über der Gischt, teils auf schaukligen Hängebrücken entlang des türkisfärbigen Flusses, der wie eine große Sehenswürdigkeit auf uns einwirkt. Fantastische Aussichtspunkte bieten unzählige Fotomotive. Höhepunkte sind die Soca-Trogschluchten und die vielen beeindruckenden Naturschauspiele entlang des Smaragd-Flusses, der als Weltnaturerbe ausgezeichnet ist. Transfer nach Dreznica
Übernachtung in Dreznica in einer Touristfarm/Pension

6. Tag: Dreznica - Tolmin

↑ 750 m ↓ 1100 m 8 Std.

Mit seinen 2244 Metern ist der Krn die dominierende Bergspitze des südlichen Soca-Tales. Die geschichtsträchtige Etappe verläuft auf ehemaligen Militärsteigen im Triglav-Nationalpark über die Almen des Krn. Auf den Hochalmen der malerischen Kuhinja-Alm begegnen wir der traditionellen Käseherstellung in Slowenien und können dort die regionalen Köstlichkeiten verkosten. Immer wieder begegnet man auch den Relikten des Weltkrieges, wie z.B. ein in den Felsen geschlagener Gang, der unter dem Gipfel des Krn hindurchführt und wo Schießscharten den Blick auf die Soca freigeben. In Tolmin, dem Zentrum der Region, erholen wir uns von der langen Etappe.
Übernachtung in Tolmin

7.Tag: Fahrt nach Smartno - Goriska Brda

↑ 200 m ↓ 150 m 3 Std.

Die Goriska Brda ist eine idyllische Weinbauregion mit einer Vielzahl an natürlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Auf einer gemütlichen Wanderung von Smartno nach Dobrovo genießen wir den fanstatischen Ausblick über die Weinberge. Das Renaissanceschloss Dobrovo stammt aus dem Jahre 1600 und zeigt eine Ausstellung des bekannten Malers Zoran Music. Neben kulturellen Bauwerken begeistert die Region um Smartno mit den typischen kulinarischen Spezialitäten der Goriska Brda. Weiße Polenta oder Eieromelette mit frischen Kräutern sind die Kuliniraktipps der Region. Prosciutto, Salami, Oliven und frisches Obst laden zum Verkosten ein.
Übernachtung in Smartno.

8. Tag: Rückfahrt Smartno - Tarvisio

Rückfahrt nach Tarvisio und individuelle Heimreise.

Leistungen

  • Bergführer
  • 7 x ÜN/HP Hütte, Pensionen, Hotels, Gasthof
  • Gepäcktransport an Tag 3-7
  • Transfers
  • Einzelzimmerzuschlag 195.- € (Nur Tag 3-7 mgl.) auf Anfrage und nach Verfügbarkeit

Zusatzkosten

Für fehlende Mahlzeiten, Getränke und Trinkgelder benötigen Sie ca. 300.- €
Wandern Alpe Adria Kärnten
wandern Soca Slowenien
Wandern Soca Slowenien
Wandern Alpe Adria Kärnten

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen