Alpenüberquerung

Von der Zugspitze nach Meran

Unsere neue Alpenüberquerung! Auf direktem Weg zu Fuß über die Alpen - eine neue Alternative!

Neu

Von der Zugspitze nach Meran

Eine großartige Route auf direktem Weg von Nord nach Süd. Diese zusätzliche Route ist kein Ersatz für die anderen Routen sondern eine sehr gute Ergänzung. Ist sie doch vom Charakter etwas anders. Die Abstiege sind bei dieser Tour relativ zum Aufstieg eher lang. Allerdings oft nicht besonders steil und daher gut zu gehen. Die Hütten sind durchweg gut, eher klein und in der Regel nicht überfüllt. Dazwischen sind 3 Übernachtungen im Gasthof/Pension eingebaut, die etwas Komfort ermöglichen.

Vom höchsten Punkt Deutschlands der Zugspitze durchwandern wir bei dieser Route teilweise einsame aber auch bekannte Regionen. Wir durchqueren den Wetterstein, die Mieminger Berge, die Stubaier und Nonsberge bis nach Meran. Die weniger wanderbaren Teilstücke werden mit Transfers überbrückt.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
925 € pro Person (Standard)

Termine

Keine Termine gefunden

Treffpunkt

10:30 Ehrwald Talstation Zugspitzbahn

Ende der Tour

ca. 12:00 Uhr Talstation Ehrwald Zugspitzbahn

1. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Zugspitze - Gatterl - Coburger Hütte

↑ 600 m ↓ 1295 m 6 Std.

Nach einer kurzen Tour Besprechung fahren wir mit der Ehrwalder Zugspitzbahn nach oben. Ein Abstecher zum Gipfelkreuz und ein erstes Gruppenbild muss sein!
Mit der Gletscherbahn auf den Zugspitzfirn zum Sonnalpin. Auf dem Nordalpenweg unterhalb des Jubiläumgrats hinab bis zur Knorrhütte 2052 m. Auf der Via Alpina über das Gatterl zur Hochfeldernalm. Vorbei am Seebensee und bis zur Coburgerhütte am Drachensee in schönem Almgebiet.

2. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Coburger Hütte Grünsteinscharte - Inntal - Sellraintal

↑ 380 m ↓ 1150 m 4 Std.

Der Blick aus dem Fenster am ersten Morgen – Drachensee – Zugspitzmassiv – einfach herrlich! Nach dem Frühstück starten wir gemütlich zur Grünsteinscharte 2272 m. Hinter uns liegt die ruhige Bergwelt des Wettersteins vor uns liegt das geschäftige Inntal. Wir steigen durch die Höllreise hinab in die Hölle. Der Abstieg führt über das Lehnberghaus zum Gasthof Arzkasten. Hier holt uns ein Taxi ab und bringt uns nach Lüsens ins Sellraintal.
Transfer ca. 55km 1 Std.

3. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Lüsens - Horntaler Joch - Franz-Senn-Hütte

↑ 1190 m ↓ 680 m 5-6 Std.

Nach dem gemütlichen Tag gestern folgt heute der Tag mit den meisten Höhenmetern im Aufstieg. Wir starten von unserem Gasthof und wandern durch eine ursprüngliche Wald- und Almlandschaft hinauf zur Spielgruben. Durch das karge Horntal bis zum großen Horntaler Joch auf 2800 m. Ohne Gepäck können wir noch auf den Schafgrübler steigen 2922 m. Schon vom Joch sehen wir die Gletscher bedeckten Stubaier Berge. Morgen werden wir diese überqueren! Aber auch die Ebene in der die Franz-Senn-Hütte auf 2149 m steht ist schon sichtbar. Die Wirtsleute hier sind bekannt für Ihre gute Küche. Lassen wir uns also verwöhnen!

4. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Stubaier Höhenweg - Neue Regensburger Hütte - Stubaital

↑ 600 m ↓ 1575 m 6-7 Std.

Bis zur Regensburger Hütte sind wir heute auf dem Stubaier Höhenweg. Wir wandern zunächst flach ins Kuhgschwetz. Zum Platzenturm wird es etwas steiler und schließlich erreichen wir den Schrimmennieder. Von hier oben ist die Aussicht auf den Stubaier Hauptkamm grandios und es fällt schwer hinabzusteigen bis zur Neuen Regensburger Hütte. Nach einer gemütlichen Pause geht es weiter hinab ins Stubaital. Hier erwartet uns ein Hotel mit allem Komfort – also los geht’s!

5. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Hochstubai - Hildesheimer Hütte - Siegerlandhütte

↑ 750 m ↓ 1200 m 5-6 Std.

Gestern nur von der Ferne – heute sind wir mitten drin – die Gletscher des Hochstubai. Ein kurzer Transfer bringt uns zur Stubaier Gletscherbahn und wir fahren mit der Gondel bis zum Schaufeljoch auf 3159 m.
Wir wandern über den Gletscher bis zur großartig gelegenen Hildesheimer Hütte 2899 m. Die gesamte Tour bis zur Siegerlandhütte sind wir auf recht großer Höhe und genießen das alpine Ambiente immer nahe an der 3000er Marke. Das Zuckerhütl und der Wilde Pfaff stets zu unserer Linken. Am Gamsplatzl geht es dann hinunter zum Triebenkarsee 2695 m und es ist nicht mehr weit zu unserem heutigen Ziel der Siegerlandhütte 2710 m.

6. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Windachscharte - Schneeberg - Meran

↑ 400 m ↓ 1400 m 6 Std.

Durch das weite Kar des östlichen Scheiblehnferners gletscherfrei hinauf zur Windachscharte 2844 m. Hier erreichen wir Italien und spüren, dass wir die Alpenüberquerung von der Zugspitze nach Meran fast geschafft haben!
Wir steigen hinunter zum Timmelsschwarzsee auf rund 2500 m. Über eine Hochfläche geht es über die Karlscharte in das ehemalige Bergbaugebiet des Schneebergs. Wir machen eine ausgiebige Pause und es bleibt Zeit das kleine Museum am Schneeberg anzuschauen, das den Bergbau hier oben dokumentiert.
Am Nachmittag steigen wir hinab zur Straße, werden abgeholt und nach Meran gebracht. Ein Spaziergang unter den Lauben rundet diese großartige Wanderung über die Alpen ab.

7. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Fahrt über die Alpen zurück nach Ehrwald

3-4 Std.

Wir genießen das Frühstück und vielleicht noch einen Espresso in einer Bar. Am Vormittag bringt uns ein Bus über Bozen, den Brenner, Innsbruck und das Mieminger Plateau zurück nach Ehrwald. Die Alpenüberquerung von Ehrwald auf die Zugspitze und nach Meran – viele Erinnerungen- eine großartige Wanderung und neue Freunde!

Leistungen

  • Bergführer
  • 3 x ÜN/HP Hütte
  • 3 x ÜN/HP Hotel/Gasthof
  • 2 x Bergbahn
  • 4 x Transfer
  • Busrückfahrt Meran - Ehrwald

Zusatzkosten

evtl. Parkgebühren bei Anreise mit PKW
Trinkgelder (Hütte und Bergführer)
Getränke
Zwischenverpflegung

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis max. 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Verwandte Themen

Alpenüberquerung → Oberstdorf - Meran "Der Klassiker"
Alpenüberquerung → Oberstdorf - Meran "Von Tal zu Tal"
Dauer
7 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
925 € pro Person (Standard)

1. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Zugspitze - Gatterl - Coburger Hütte

↑ 600 m ↓ 1295 m 6 Std.

Nach einer kurzen Tour Besprechung fahren wir mit der Ehrwalder Zugspitzbahn nach oben. Ein Abstecher zum Gipfelkreuz und ein erstes Gruppenbild muss sein!
Mit der Gletscherbahn auf den Zugspitzfirn zum Sonnalpin. Auf dem Nordalpenweg unterhalb des Jubiläumgrats hinab bis zur Knorrhütte 2052 m. Auf der Via Alpina über das Gatterl zur Hochfeldernalm. Vorbei am Seebensee und bis zur Coburgerhütte am Drachensee in schönem Almgebiet.

2. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Coburger Hütte Grünsteinscharte - Inntal - Sellraintal

↑ 380 m ↓ 1150 m 4 Std.

Der Blick aus dem Fenster am ersten Morgen – Drachensee – Zugspitzmassiv – einfach herrlich! Nach dem Frühstück starten wir gemütlich zur Grünsteinscharte 2272 m. Hinter uns liegt die ruhige Bergwelt des Wettersteins vor uns liegt das geschäftige Inntal. Wir steigen durch die Höllreise hinab in die Hölle. Der Abstieg führt über das Lehnberghaus zum Gasthof Arzkasten. Hier holt uns ein Taxi ab und bringt uns nach Lüsens ins Sellraintal.
Transfer ca. 55km 1 Std.

3. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Lüsens - Horntaler Joch - Franz-Senn-Hütte

↑ 1190 m ↓ 680 m 5-6 Std.

Nach dem gemütlichen Tag gestern folgt heute der Tag mit den meisten Höhenmetern im Aufstieg. Wir starten von unserem Gasthof und wandern durch eine ursprüngliche Wald- und Almlandschaft hinauf zur Spielgruben. Durch das karge Horntal bis zum großen Horntaler Joch auf 2800 m. Ohne Gepäck können wir noch auf den Schafgrübler steigen 2922 m. Schon vom Joch sehen wir die Gletscher bedeckten Stubaier Berge. Morgen werden wir diese überqueren! Aber auch die Ebene in der die Franz-Senn-Hütte auf 2149 m steht ist schon sichtbar. Die Wirtsleute hier sind bekannt für Ihre gute Küche. Lassen wir uns also verwöhnen!

4. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Stubaier Höhenweg - Neue Regensburger Hütte - Stubaital

↑ 600 m ↓ 1575 m 6-7 Std.

Bis zur Regensburger Hütte sind wir heute auf dem Stubaier Höhenweg. Wir wandern zunächst flach ins Kuhgschwetz. Zum Platzenturm wird es etwas steiler und schließlich erreichen wir den Schrimmennieder. Von hier oben ist die Aussicht auf den Stubaier Hauptkamm grandios und es fällt schwer hinabzusteigen bis zur Neuen Regensburger Hütte. Nach einer gemütlichen Pause geht es weiter hinab ins Stubaital. Hier erwartet uns ein Hotel mit allem Komfort – also los geht’s!

5. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Hochstubai - Hildesheimer Hütte - Siegerlandhütte

↑ 750 m ↓ 1200 m 5-6 Std.

Gestern nur von der Ferne – heute sind wir mitten drin – die Gletscher des Hochstubai. Ein kurzer Transfer bringt uns zur Stubaier Gletscherbahn und wir fahren mit der Gondel bis zum Schaufeljoch auf 3159 m.
Wir wandern über den Gletscher bis zur großartig gelegenen Hildesheimer Hütte 2899 m. Die gesamte Tour bis zur Siegerlandhütte sind wir auf recht großer Höhe und genießen das alpine Ambiente immer nahe an der 3000er Marke. Das Zuckerhütl und der Wilde Pfaff stets zu unserer Linken. Am Gamsplatzl geht es dann hinunter zum Triebenkarsee 2695 m und es ist nicht mehr weit zu unserem heutigen Ziel der Siegerlandhütte 2710 m.

6. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Windachscharte - Schneeberg - Meran

↑ 400 m ↓ 1400 m 6 Std.

Durch das weite Kar des östlichen Scheiblehnferners gletscherfrei hinauf zur Windachscharte 2844 m. Hier erreichen wir Italien und spüren, dass wir die Alpenüberquerung von der Zugspitze nach Meran fast geschafft haben!
Wir steigen hinunter zum Timmelsschwarzsee auf rund 2500 m. Über eine Hochfläche geht es über die Karlscharte in das ehemalige Bergbaugebiet des Schneebergs. Wir machen eine ausgiebige Pause und es bleibt Zeit das kleine Museum am Schneeberg anzuschauen, das den Bergbau hier oben dokumentiert.
Am Nachmittag steigen wir hinab zur Straße, werden abgeholt und nach Meran gebracht. Ein Spaziergang unter den Lauben rundet diese großartige Wanderung über die Alpen ab.

7. Etappe Alpenüberquerung Zugspitze-Meran: Fahrt über die Alpen zurück nach Ehrwald

3-4 Std.

Wir genießen das Frühstück und vielleicht noch einen Espresso in einer Bar. Am Vormittag bringt uns ein Bus über Bozen, den Brenner, Innsbruck und das Mieminger Plateau zurück nach Ehrwald. Die Alpenüberquerung von Ehrwald auf die Zugspitze und nach Meran – viele Erinnerungen- eine großartige Wanderung und neue Freunde!

Leistungen

  • Bergführer
  • 3 x ÜN/HP Hütte
  • 3 x ÜN/HP Hotel/Gasthof
  • 2 x Bergbahn
  • 4 x Transfer
  • Busrückfahrt Meran - Ehrwald

Zusatzkosten

evtl. Parkgebühren bei Anreise mit PKW
Trinkgelder (Hütte und Bergführer)
Getränke
Zwischenverpflegung

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen