Hüttenwandern

Traditionen

Rund um die Texelgruppe

Meraner Höhenweg

Der Meraner Höhenweg, der im Jahr 1985 realisiert wurde, führt fast immer auf gleich bleibender Höhe rund um den Naturpark - Texelgruppe und gilt seitdem als einer der schönsten Rundwanderwege in Südtirol. Unsere Route verläuft oberhalb von 5 Tälern. Dem Etschtal, Schnalstal, Pfossental, Pfelderertal und Passeiertal. Die Route benutzt zum Großteil historische Wege, die Jahrhunderte lang auch schon von den Bergbauern gegangen wurden. Im nördlichen Teil des Weges, also südlich der Ötztaler Alpen, führt die Route über einen alpinen Übergang, das Eisjöchl. Durch einige zusätzliche Abstecher lernen wir noch nebenbei einige Besonderheiten des Naturparks kennen. Unterwegs sind wir in einfachen Gasthöfen in Mehrbettzimmern oder in urigen Hütten und genießen dabei die gute Küche Südtirols.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 12 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
795 € pro Person

Termine

811400
17.06. - 23.06.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811401
01.07. - 07.07.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811402
15.07. - 21.07.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811403
29.07. - 04.08.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811404
12.08. - 18.08.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811405
26.08. - 01.09.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811406
02.09. - 08.09.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811407
09.09. - 15.09.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €
811408
16.09. - 22.09.2018
Sonntag - Samstag
795,00 €
Person
795 €

Treffpunkt

14.00 Uhr an der neuen Texelbahn in Partschins im Etschtal

Ende der Tour

ca. 13.00 Uhr in Partschins

1. Tag

↑ 280 m ↓ 360 m 2.5 Std.

Von Partschins, 618 m fahren wir mit der Texelbahn zum Giggelberg, 1565 m. Über Hochforch wandern wir zum gemütlichen Pirchhhof, 1445 m. Hier bekommen wir die Möglichkeit das Hofmuseum, den alten Pirchhof aus dem 13. Jahrhundert, zu besichtigen.

2. Tag

↑ 740 m ↓ 550 m 5 Std.

Über Lind, Innerunterstell und Kopfron nach Katharinaberg. Von hier mit dem Taxibus nach Vorderkaser/Gasthaus Jägerrast, 1693 m. Von hier geht es immer leicht ansteigend zur Eishof-Alm, 2076 m, im hintersten Pfossental.

3. Tag

↑ 840 m ↓ 1260 m 7 Std.

Heute steht der alpine Übergang übers Eisjöchl, 2895 m, ins Pfelderertal auf dem Programm. Nach der Rast in der Stettiner Hütte, 2875 m, machen wir einen kleinen Abstecher über den in einem Felsbecken liegenden Grafsee hinunter zur Lazinser Alm, 1860 m. Der Weiterweg führt über Zeppbichel nach Pfelders, 1628 m.

4. Tag

↑ 760 m ↓ 1240 m 6 Std.

Mit dem Taxi fahren wir früh zum Wanderparkplatz Kratzegg oberhalb Ulfas. Von dort steigen wir über die Ulfaser Alm auf Matazspitze, 2179 m und genießen dort einen fantastischen Blick über das Pfossental und die umliegenden Berge. Über den Hitzenbichl steigen wir ab zur Waaler Hütte, wo wir uns bei einer einfachen Brotzeit stärken können. Weiter geht es abwärts nach Christl und von dort auf dem Original-Meraner-Höhenweg nach Matatz, wo wir im gemütlichen Berggasthof Valtele übernachten.

5. Tag

↑ 1460 m ↓ 890 m 7-8 Std.

Über Vernuer geht es bis zum Longfallhof, 1075 m, oberhalb vom Dorf Tirol, dort machen wir einen Abstecher ins Spronsertal zur Bockerhütte, 1628 m. Diese urige Hütte ist der Ausgangspunkt zu den Spronser Seen, zugleich auch das Herzstück des Naturparks mit der größten hochalpinen Seenplatte Südtirols.

Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Taxi bis zum Hof Gstaer zu fahren und von dort zu starten.
Gehzeit ca. 5 Std. auf: 1000 m ab: 425 m

6. Tag

↑ 800 m ↓ 650 m 5 Std.

Über die Alpe-Oberkaser, 2131 m gelangen wir zu den Spronser Seen. Über die Hochgangscharte (ausgesetzte, seilversicherte Stelle), 2441 m steigen wir hinab zum Hochganghaus, 1839 m.

7. Tag

↑ 300 m ↓ 540 m 3.5 Std.

Über die Nassereith-Hütte, 1523 m geht es zurück zu unserem Ausgangspunkt dem Giggelberg, 1565 m. Mit der Texelbahn fahren wir hinunter nach Partschins.

Leistungen

  • Bergführer
  • 6 x ÜN/HP Hütte
  • 2 x Transfers
  • 2 x Bergbahn

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 4 Std. und bis max. 1000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 12 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
795 € pro Person

1. Tag

↑ 280 m ↓ 360 m 2.5 Std.

Von Partschins, 618 m fahren wir mit der Texelbahn zum Giggelberg, 1565 m. Über Hochforch wandern wir zum gemütlichen Pirchhhof, 1445 m. Hier bekommen wir die Möglichkeit das Hofmuseum, den alten Pirchhof aus dem 13. Jahrhundert, zu besichtigen.

2. Tag

↑ 740 m ↓ 550 m 5 Std.

Über Lind, Innerunterstell und Kopfron nach Katharinaberg. Von hier mit dem Taxibus nach Vorderkaser/Gasthaus Jägerrast, 1693 m. Von hier geht es immer leicht ansteigend zur Eishof-Alm, 2076 m, im hintersten Pfossental.

3. Tag

↑ 840 m ↓ 1260 m 7 Std.

Heute steht der alpine Übergang übers Eisjöchl, 2895 m, ins Pfelderertal auf dem Programm. Nach der Rast in der Stettiner Hütte, 2875 m, machen wir einen kleinen Abstecher über den in einem Felsbecken liegenden Grafsee hinunter zur Lazinser Alm, 1860 m. Der Weiterweg führt über Zeppbichel nach Pfelders, 1628 m.

4. Tag

↑ 760 m ↓ 1240 m 6 Std.

Mit dem Taxi fahren wir früh zum Wanderparkplatz Kratzegg oberhalb Ulfas. Von dort steigen wir über die Ulfaser Alm auf Matazspitze, 2179 m und genießen dort einen fantastischen Blick über das Pfossental und die umliegenden Berge. Über den Hitzenbichl steigen wir ab zur Waaler Hütte, wo wir uns bei einer einfachen Brotzeit stärken können. Weiter geht es abwärts nach Christl und von dort auf dem Original-Meraner-Höhenweg nach Matatz, wo wir im gemütlichen Berggasthof Valtele übernachten.

5. Tag

↑ 1460 m ↓ 890 m 7-8 Std.

Über Vernuer geht es bis zum Longfallhof, 1075 m, oberhalb vom Dorf Tirol, dort machen wir einen Abstecher ins Spronsertal zur Bockerhütte, 1628 m. Diese urige Hütte ist der Ausgangspunkt zu den Spronser Seen, zugleich auch das Herzstück des Naturparks mit der größten hochalpinen Seenplatte Südtirols.

Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Taxi bis zum Hof Gstaer zu fahren und von dort zu starten.
Gehzeit ca. 5 Std. auf: 1000 m ab: 425 m

6. Tag

↑ 800 m ↓ 650 m 5 Std.

Über die Alpe-Oberkaser, 2131 m gelangen wir zu den Spronser Seen. Über die Hochgangscharte (ausgesetzte, seilversicherte Stelle), 2441 m steigen wir hinab zum Hochganghaus, 1839 m.

7. Tag

↑ 300 m ↓ 540 m 3.5 Std.

Über die Nassereith-Hütte, 1523 m geht es zurück zu unserem Ausgangspunkt dem Giggelberg, 1565 m. Mit der Texelbahn fahren wir hinunter nach Partschins.

Leistungen

  • Bergführer
  • 6 x ÜN/HP Hütte
  • 2 x Transfers
  • 2 x Bergbahn

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Downloads

Wandern Meraner Höhenweg Texelgruppe (41)
Wandern Meraner Höhenweg Texelgruppe (28)
Wandern Meraner Höhenweg Texelgruppe (27)
Wandern Meraner Höhenweg Texelgruppe (24)
Wandern Meraner Höhenweg Texelgruppe (19)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen