Hüttenwandern

Wandern im Herz der Alpen

Auf den Schwingen des Königs der Lüfte

Neu

Wilder Kaiser und Rofangebirge

Den berühmten Tiroler Adlerweg haben wir als Vorbild und Inspiration genommen. Herausgekommen ist eine sehr abwechslungsreiche Durchquerung des Kaisergebirges und des Rofans (Brandenberger Alpen). Wir nutzen die ersten Etappen des Nordtiroler Adlerwegs für diese Hüttenwanderung. Felsig, wild und steil ist die Landschaft im wilden Kaiser, lieblich dagegen im Inntal. Schließlich geht es auf drei anspruchsvollen Etappen durch das Rofan Gebirge bis zum Achensee. Wir sind auf Teilstücken des bekannten Tiroler Adlerwegs unterwegs.

Dauer
8 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten

Termine

915900
21.07. - 28.07.2019
Sonntag - Sonntag
915901
18.08. - 25.08.2019
Sonntag - Sonntag
915902
01.09. - 08.09.2019
Sonntag - Sonntag

Treffpunkt

10:00 Uhr St. Johann / Tirol. Parkplatz Steinlechnerplatz - Am Dampflfeld. Bei Verspätung bitten wir Sie, sich unter der Nr. Tel. 08322/940 750 zu melden.

Ende der Tour

ca. 14:00 Uhr St. Johann / Tirol

Verpflegung

Für unterwegs sollten Sie etwas mitnehmen z. B. Schokolade, Müsliriegel, Fruchtschnitten. Als Getränk empfehlen wir pro Person in etwa 1 bis 1,5 Liter/Tag.
Von den jeweiligen Unterkünften kann Brotzeit mitgenommen werden (Zusatzkosten).

1. Tag: St. Johann - Gaudeamushütte

↑ 1050 m ↓ 450 m 5 Std.

Nach der Überprüfung der Ausrüstung und dem ersten Kennenlernen folgt ein kurzer Transfer nach Hinterkaiser. Auf Wald- und Forstwegen wandern wir in Richtung Schleierwasserfall. Von hier weiter über Almwiesen zum Stiegenbachwasserfall und schon mit großartigen Blicken auf die imposanten Kaiser Gipfel bis zur Gaudeamushütte.

2. Tag: Gaudeamushütte - Hintersteiner See

↑ 800 m ↓ 1100 m 6 Std.

Von der Gaudeamushütte zur Gruttenhütte. Der Weg ist geröllig und verlangt Trittsicherheit. Einige Passagen sind auch gesichert und sogar eine kurze Leiter ist zu überwinden. Von der Gruttenhütte 1620 m, führt uns der Gruppenweg Richtung Südwesten. Vorbei geht es an der Wegscheid Hochalm und bis zur Kaiser Hochalm und schließlich hinab zum Hintersteiner See. Er gilt als einer der saubersten Tiroler Seen und lädt an warmen Tagen zum baden ein.

3. Tag: Hintersteiner See - Kufstein - Pendlinghaus

↑ 1300 m ↓ 400 m 6 Std.

Unter den beeindruckenden Felswänden des Zettenkaisers hindurch in das Almgebiet am Brentenjoch. MIt der Seilbahn schweben wir ins Tal und gönnen uns eine Mittagspause in Kufstein. Kurzer Transfer bis zum Gasthof Schneeberg und Aufstieg zum Pendlinghaus.

4. Tag: Pendlinghaus - Buchackeralm

↑ 300 m ↓ 1150 m 4 Std.

Hoch über dem Inntal wandern wir heute Richtung Westen. Immer wieder haben wir schöne Ausblicke ins Inntal, Almwiesen und Wälder sind dabei unsere Begleiter. Das Köglhörndl und Hundalmjoch sind großartige Aussichtspunkte! Spannend ist auch die Umgebung mit der Hundsalm Eishöhle in der Nähe der Buchackeralm.

5. Tag: Buchackeralm - Pinegg

↑ 1100 m ↓ 1600 m 8.5 Std.

Wir wandern vom Gasthof Buchacker ins Hasatal und auf einem Steig in Richtung Nachbergalmen und auf das Ascherjoch 1458 m. Vom Joch wird es etwas anspruchsvoller bis der Plessenberg, 1743 m, erreicht ist. Einige Passagen sind hier gesichert. Von oben geniessen wir einen großartigen Blick zurück ins den Wilden Kaiser und nach vorne ins Rofan.
Nächstes Ziel ist der höchste Punkt der heutigen Etappe, der Kienberg mit 1786 m. Der Abstieg erfolgt über Almgelände und zum Schluss steil hinab nach Pinegg.
Diese Etappe ist erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und an den exponierten Stellen anhaltende Konzentration!

6. Tag: Pinegg - Steinberg

↑ 900 m ↓ 600 m 6 Std.

Auf dem Jägersteig bis in den Ortsteil Aschau und Aufstieg zum Wimmerjoch, dem höchsten Punkt für heute. Über den Weißenbachgraben zum „schönsten Ende der Welt“, nach Steinberg am Rofan. Hier holt uns ein Taxi ab und bringt uns in unsere Pension. Da wir hier zwei Nächte verbringen werden, können wir den folgenden Tag mit leicht gepacktem Rucksack angehen.

7. Tag: Steinberg - Erfurter Hütte - Achenkirch

↑ 1550 m ↓ 800 m 7 Std.

Rückfahrt nach Steinberg. Eine großartige Etappe setzte den Schlusspunkt dieser Wanderwoche und nochmals ein Highlight. Sowohl technisch wie konditionell ist diese Etappe noch einmal fordernd. Sanfte Wiesen, schroffe, wilde Felswände erwarten uns. Vorbei am Zireiner See und bei guten Bedingungen vorbei an der Rofanspitze zur Erfurter Hütte. (Bei weniger guter Witterung, schlechten Bedingungen etc. kann die Route geändert werden). Abfahrt mit der Bergbahn ins Tal nach Maurach und Rückkehr in unsere Pension.

Tag 8: Erfurter Hütte - Achensee - St. Johann

↑ 150 m ↓ 150 m 3 Std.

Gemütlich lassen wir die Tourenwoche ausklingen. Eine sehr schöne abwechslungsreiche Wanderung am Achensee Westufer setzt den Schlusspunkt dieser Wanderwoche.
Herrliche Blicke auf den See und ins Rofan begleiten uns bis Pertisau. Vom Strandbad in Pertisau werden wir abgeholt und nach St. Johann gefahren.

Leistungen

  • Bergführer
  • 7 x ÜN/HP
  • 2 x Bergbahn
  • Transfers

Zusatzkosten

  • Kosten für eventuelle Hütteneinkehr; Getränke, fehlende Mahlzeiten,evtl. Parkplatzgebühren; Trinkgelder; hierfür benötigen Sie für diese Woche als Richtwert ca. 200,00 €

Downloads

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) meist über 8 Std. und mehr als 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
8 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten

1. Tag: St. Johann - Gaudeamushütte

↑ 1050 m ↓ 450 m 5 Std.

Nach der Überprüfung der Ausrüstung und dem ersten Kennenlernen folgt ein kurzer Transfer nach Hinterkaiser. Auf Wald- und Forstwegen wandern wir in Richtung Schleierwasserfall. Von hier weiter über Almwiesen zum Stiegenbachwasserfall und schon mit großartigen Blicken auf die imposanten Kaiser Gipfel bis zur Gaudeamushütte.

2. Tag: Gaudeamushütte - Hintersteiner See

↑ 800 m ↓ 1100 m 6 Std.

Von der Gaudeamushütte zur Gruttenhütte. Der Weg ist geröllig und verlangt Trittsicherheit. Einige Passagen sind auch gesichert und sogar eine kurze Leiter ist zu überwinden. Von der Gruttenhütte 1620 m, führt uns der Gruppenweg Richtung Südwesten. Vorbei geht es an der Wegscheid Hochalm und bis zur Kaiser Hochalm und schließlich hinab zum Hintersteiner See. Er gilt als einer der saubersten Tiroler Seen und lädt an warmen Tagen zum baden ein.

3. Tag: Hintersteiner See - Kufstein - Pendlinghaus

↑ 1300 m ↓ 400 m 6 Std.

Unter den beeindruckenden Felswänden des Zettenkaisers hindurch in das Almgebiet am Brentenjoch. MIt der Seilbahn schweben wir ins Tal und gönnen uns eine Mittagspause in Kufstein. Kurzer Transfer bis zum Gasthof Schneeberg und Aufstieg zum Pendlinghaus.

4. Tag: Pendlinghaus - Buchackeralm

↑ 300 m ↓ 1150 m 4 Std.

Hoch über dem Inntal wandern wir heute Richtung Westen. Immer wieder haben wir schöne Ausblicke ins Inntal, Almwiesen und Wälder sind dabei unsere Begleiter. Das Köglhörndl und Hundalmjoch sind großartige Aussichtspunkte! Spannend ist auch die Umgebung mit der Hundsalm Eishöhle in der Nähe der Buchackeralm.

5. Tag: Buchackeralm - Pinegg

↑ 1100 m ↓ 1600 m 8.5 Std.

Wir wandern vom Gasthof Buchacker ins Hasatal und auf einem Steig in Richtung Nachbergalmen und auf das Ascherjoch 1458 m. Vom Joch wird es etwas anspruchsvoller bis der Plessenberg, 1743 m, erreicht ist. Einige Passagen sind hier gesichert. Von oben geniessen wir einen großartigen Blick zurück ins den Wilden Kaiser und nach vorne ins Rofan.
Nächstes Ziel ist der höchste Punkt der heutigen Etappe, der Kienberg mit 1786 m. Der Abstieg erfolgt über Almgelände und zum Schluss steil hinab nach Pinegg.
Diese Etappe ist erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und an den exponierten Stellen anhaltende Konzentration!

6. Tag: Pinegg - Steinberg

↑ 900 m ↓ 600 m 6 Std.

Auf dem Jägersteig bis in den Ortsteil Aschau und Aufstieg zum Wimmerjoch, dem höchsten Punkt für heute. Über den Weißenbachgraben zum „schönsten Ende der Welt“, nach Steinberg am Rofan. Hier holt uns ein Taxi ab und bringt uns in unsere Pension. Da wir hier zwei Nächte verbringen werden, können wir den folgenden Tag mit leicht gepacktem Rucksack angehen.

7. Tag: Steinberg - Erfurter Hütte - Achenkirch

↑ 1550 m ↓ 800 m 7 Std.

Rückfahrt nach Steinberg. Eine großartige Etappe setzte den Schlusspunkt dieser Wanderwoche und nochmals ein Highlight. Sowohl technisch wie konditionell ist diese Etappe noch einmal fordernd. Sanfte Wiesen, schroffe, wilde Felswände erwarten uns. Vorbei am Zireiner See und bei guten Bedingungen vorbei an der Rofanspitze zur Erfurter Hütte. (Bei weniger guter Witterung, schlechten Bedingungen etc. kann die Route geändert werden). Abfahrt mit der Bergbahn ins Tal nach Maurach und Rückkehr in unsere Pension.

Tag 8: Erfurter Hütte - Achensee - St. Johann

↑ 150 m ↓ 150 m 3 Std.

Gemütlich lassen wir die Tourenwoche ausklingen. Eine sehr schöne abwechslungsreiche Wanderung am Achensee Westufer setzt den Schlusspunkt dieser Wanderwoche.
Herrliche Blicke auf den See und ins Rofan begleiten uns bis Pertisau. Vom Strandbad in Pertisau werden wir abgeholt und nach St. Johann gefahren.

Leistungen

  • Bergführer
  • 7 x ÜN/HP
  • 2 x Bergbahn
  • Transfers

Zusatzkosten

  • Kosten für eventuelle Hütteneinkehr; Getränke, fehlende Mahlzeiten,evtl. Parkplatzgebühren; Trinkgelder; hierfür benötigen Sie für diese Woche als Richtwert ca. 200,00 €

Downloads

Wandern Adlerweg
Wandern Adlerweg (3)
Wandern Adlerweg (2)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen