Allgäu

Vor dem E5

Von Steibis zum Grünten und nach Oberstdorf

E5 Oberstaufen - Oberstdorf

Einige der aussichtsreichsten Allgäuer Wandertouren werden in dieser Tour kombiniert. Teilweise folgt die Tour dem bekannten E5! Die perfekte Ergänzung zur Alpenüberquerung - aber auch für sich allein eine tolle Tour! Auftakt ist der Hochgrat bei Steibis. Die Nagelfluhkette wird überschritten und erst am Alpsee bei Immenstadt geht es ins Tal. Ein kurzer Transfer zum Grünten - dem Wächter des Allgäus und schließlich über den Sonnenkopf und den Entschenkopf zum Nebelhorn. Eine ideale Eingehtour für eine Alpenüberquerung.

Dauer
5 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten

Termine

815003
19.09. - 23.09.2018
Mittwoch - Sonntag
915000
17.06. - 21.06.2019
Montag - Freitag
915001
22.07. - 26.07.2019
Montag - Freitag
915002
16.09. - 20.09.2019
Montag - Freitag

Treffpunkt

12:00 Uhr Talstation Imbergbahn in Steibis. Bei Verspätung bitten wir Sie, sich unter der Nr. Tel. 08322/940 750 zu melden.

Ende der Tour

ca. 17:30 Uhr in Steibis

Verpflegung

In den Hütten bekommen Sie ein reichhaltiges Abendessen und Frühstück. Für unterwegs sollte man etwas mitnehmen z. B. Müsliriegel, Schokolade, Trockenobst, Lunchpakete in den Hütten zu kaufen, usw. An zwei Tagen gibt es mittags leider keine Einkehrmöglichkeit. Wir haben unterwegs Möglichkeiten, etwas einzukaufen. Zu Trinken mindestens 1 Liter/Person.

1. Tag: Steibis - Imbergbahn - Staufner Haus

↑ 740 m ↓ 330 m 4 Std.

Individuelle Anreise. Die Imbergbahn erleichtert uns den ersten Anstieg. Durch das sogenannte Schneeloch erreichen wir den Hohenfluhalpkopf. Auf einem schönen Höhenweg wandern wir zum Staufner Haus, das auf 1634 m kurz unterhalb des Hochgrats liegt.

2. Tag: Nagelfluhkette

↑ 1050 m ↓ 1250 m 7 Std.

An der Nagelfluhkette ist Gipfelsammeln angesagt: im ständigen Auf- und Abstieg wandern wir über den Hochgrat, 1833 m, das Rindalphorn, 1812 m, den Buralpkopf, 1772 m den Sedererstuiben, 1737 m, und wenn wir möchten, den Stuiben, 1749 m, zum Kemptner Naturfreundehaus, 1442 m.

3. Tag: Gschwenderhorn - Bärenfalle - Alpsee - Grünten

↑ 800 m ↓ 550 m 5-6 Std.

Wir steigen auf das Gschwenderhorn, 1450 m, hinab und zur Bärenfalle. Der weitere Abstieg wird uns durch die rasante Fahrt mit der Sommerrodelbahn, dem Alpseecoaster, erleichtert. Es folgt ein Transfer nach Burgberg, von wo wir zum Grüntenhaus, 1535 m, aufsteigen. Am Nachmittag besteigen wir den Gipfel des Grünten, 1738 m.

4. Tag: Starzlachklamm - Sonnenkopf - Sonnenklause

↑ 800 m ↓ 1400 m 6-7 Std.

Der Tag beginnt mit dem Abstieg vom Grüntenhaus und durch die Starzlachklamm. Anschließend fahren wir nach Hochweiler. Wanderung durch den Leybachtobel zum Altstädter Hof. Weiter führt unsere Route über den Sonnenkopf, 1712 m, zum Berggasthof Sonnenklause, 1040 m.

5. Tag: Entschenkopf - Nebelhorn/Höfatsblick - Oberstdorf

↑ 1250 m ↓ 350 m 6 Std.

Zum Abschluss erwartet uns die anspruchsvollste Etappe! Über die Entschenalpe wandern wir auf den Entschenkopf, 2043 m. Das Gängele ist hier die Schlüsselstelle. Ist diese gemeistert, gelangen wir auf den Gaißfußsattel, 1930 m. Achtung! Diese Etappe ist so nur bei sehr guten Bedingungen machbar. Bei weniger guten Verhältnissen gehen wir direkt von der Sonnenklause zur Gaißalpe und von dort nach Oberstdorf oder über die Gaißalpsee zum Gaißfußsattel. Weiter durch den großen Gund zur Bergstation der Nebelhornbahn, 1932 m. Zur abschließenden Rast kehren wir auf dem Edmund-Probst Haus ein. Abfahrt ins Tal und Transfer nach Steibis.

Leistungen

  • gepr. Bergwanderführer / staatl. gepr. Bergführer
  • 4 x ÜN/HP Hütte
  • 2 x Transfer
  • 2 x Bergbahn
  • 1 x Alpseecoaster oder Sessellift
  • Rückfahrt nach Oberstaufen

Zusatzkosten

  • Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Downloads

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis max. 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
5 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten

1. Tag: Steibis - Imbergbahn - Staufner Haus

↑ 740 m ↓ 330 m 4 Std.

Individuelle Anreise. Die Imbergbahn erleichtert uns den ersten Anstieg. Durch das sogenannte Schneeloch erreichen wir den Hohenfluhalpkopf. Auf einem schönen Höhenweg wandern wir zum Staufner Haus, das auf 1634 m kurz unterhalb des Hochgrats liegt.

2. Tag: Nagelfluhkette

↑ 1050 m ↓ 1250 m 7 Std.

An der Nagelfluhkette ist Gipfelsammeln angesagt: im ständigen Auf- und Abstieg wandern wir über den Hochgrat, 1833 m, das Rindalphorn, 1812 m, den Buralpkopf, 1772 m den Sedererstuiben, 1737 m, und wenn wir möchten, den Stuiben, 1749 m, zum Kemptner Naturfreundehaus, 1442 m.

3. Tag: Gschwenderhorn - Bärenfalle - Alpsee - Grünten

↑ 800 m ↓ 550 m 5-6 Std.

Wir steigen auf das Gschwenderhorn, 1450 m, hinab und zur Bärenfalle. Der weitere Abstieg wird uns durch die rasante Fahrt mit der Sommerrodelbahn, dem Alpseecoaster, erleichtert. Es folgt ein Transfer nach Burgberg, von wo wir zum Grüntenhaus, 1535 m, aufsteigen. Am Nachmittag besteigen wir den Gipfel des Grünten, 1738 m.

4. Tag: Starzlachklamm - Sonnenkopf - Sonnenklause

↑ 800 m ↓ 1400 m 6-7 Std.

Der Tag beginnt mit dem Abstieg vom Grüntenhaus und durch die Starzlachklamm. Anschließend fahren wir nach Hochweiler. Wanderung durch den Leybachtobel zum Altstädter Hof. Weiter führt unsere Route über den Sonnenkopf, 1712 m, zum Berggasthof Sonnenklause, 1040 m.

5. Tag: Entschenkopf - Nebelhorn/Höfatsblick - Oberstdorf

↑ 1250 m ↓ 350 m 6 Std.

Zum Abschluss erwartet uns die anspruchsvollste Etappe! Über die Entschenalpe wandern wir auf den Entschenkopf, 2043 m. Das Gängele ist hier die Schlüsselstelle. Ist diese gemeistert, gelangen wir auf den Gaißfußsattel, 1930 m. Achtung! Diese Etappe ist so nur bei sehr guten Bedingungen machbar. Bei weniger guten Verhältnissen gehen wir direkt von der Sonnenklause zur Gaißalpe und von dort nach Oberstdorf oder über die Gaißalpsee zum Gaißfußsattel. Weiter durch den großen Gund zur Bergstation der Nebelhornbahn, 1932 m. Zur abschließenden Rast kehren wir auf dem Edmund-Probst Haus ein. Abfahrt ins Tal und Transfer nach Steibis.

Leistungen

  • gepr. Bergwanderführer / staatl. gepr. Bergführer
  • 4 x ÜN/HP Hütte
  • 2 x Transfer
  • 2 x Bergbahn
  • 1 x Alpseecoaster oder Sessellift
  • Rückfahrt nach Oberstaufen

Zusatzkosten

  • Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Downloads

Hochgrat
Wandertour Hochgrat
Wandertour Hochgrat
Wandern Hochgrat Nagelfluh (38)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen