Hüttenwandern

Gipfelvergnügen

Vom Arlberg durch das Verwall mit Gipfelbesteigungen

Verwall-Runde

Das Verwall liegt in den zentralen Ostalpen zwischen bekannten Orten wie St. Anton und Ischgl. Diese Durchquerung ist so angelegt, dass nahezu täglich die Option auf einen Gipfel besteht. Auch der höchste Verwallgipfel der hohe Riffler, 3168 m, steht auf dem Programm. Die Routenführung ist abwechlungsreich und spannend. Für geübte Wanderer eine großartige Rundtour.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
695 €  pro Person

Termine

S140
09.07. - 14.07.2017
Sonntag - Freitag
abgeschlossen
S141
06.08. - 11.08.2017
Sonntag - Freitag
Restplätze
S142
27.08. - 01.09.2017
Sonntag - Freitag
ausgebucht

Treffpunkt

12.00 Uhr St. Christoph, Arlbergpasshöhe

Ende der Tour

13.00 Uhr St. Christoph, Arlbergpasshöhe

1. Tag: Arlbergpass - Kaltenberghütte

↑ 600 m ↓ 300 m 4 Std.

Wir wandern etwas abseits der Liftanlagen auf dem Berggeistweg und über den Albonagrat, 2380 m, zur Kaltenberghütte, 2089 m, unserer ersten Unterkunft der Tour.

2. Tag: Kaltenberghütte – Krachelspitze - Konstanzer Hütte

↑ 900 m ↓ 1350 m 6 Std.

Wir begehen Reutlinger Weg auf die Krachenspitze, 2686 m, und wandern weiter, vorbei am Kaltenbergsee, der auf 2506 m liegt. Diese wilde Moränenlandschaft verlassen wir über das Gstansjöchli, 2573 m, und steigen zur Konstanzer Hütte, 1688 m, ab.

3. Tag: Konstanzer Hütte – Scheibler 2978m – Darmstädter Hütte

↑ 1250 m ↓ 600 m 5-6 Std.

Durch das wunderschöne Fasultal gelangen wir zum Kuchenjöchli, 2730 m. Von hier haben wir die Möglichkeit den Scheibler, 2978 m, zu bestiegen. Der Abstieg erfolgt über den Apothekerweg zur Darmstädter Hütte, 2384 m.

4. Tag: Darmstädter Hütte – Schneidjöchel – Niederelbehütte

↑ 800 m ↓ 850 m 5-6 Std.

Auf dem Zentralalpenweg wandern wir zum Schneidjöchel, 2841 m. Bei guten Verhältinssen haben wir hier die Option die Saumspitze mit 3039 m zu besteigen. Der Weg zum Gipfel ist allerdings technisch anspruchsvoll. Weiter geht es auf dem Hoppe-Seyler-Weg zur Kieler Wetterhütte. Es folgt ein Abstieg zur Niederelbehütte 2310 m. Wer möchte, kann noch auf den Kappler Kopf, 2404 m, steigen.

5. Tag: Niederelbehütte – Edmund Graf Hütte – Hoher Riffler

↑ 590 m ↓ 520 m 5 Std.

Auf dem Kieler Weg geht es zur Schmalzgruben Scharte, 2697 m, und weiter auf dem Riffler Weg zur Edmund-Graf-Hütte, 2408 m. Nach einer verdienten Pause besteht die Möglichkeit den Hohen Riffler, 3168 m - höchster Berg der Verwallgruppe - zu besteigen. Hierfür fallen nochmals 4 Std. Gehzeit und 780 m im Auf- und Abstieg an. Allerdings können wir unser Gepäck auf der Edmund-Graf-Hütte deponieren.

6. Tag: Abstieg – St Christoph

↓ 1250 m 3 Std.

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg hinab ins Tal. Mit dem Bus fahren wir zurück zum Ausgangspunkt.

Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x ÜN/HP Hütte
  • Transfer

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis max. 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
695 €  pro Person

1. Tag: Arlbergpass - Kaltenberghütte

↑ 600 m ↓ 300 m 4 Std.

Wir wandern etwas abseits der Liftanlagen auf dem Berggeistweg und über den Albonagrat, 2380 m, zur Kaltenberghütte, 2089 m, unserer ersten Unterkunft der Tour.

2. Tag: Kaltenberghütte – Krachelspitze - Konstanzer Hütte

↑ 900 m ↓ 1350 m 6 Std.

Wir begehen Reutlinger Weg auf die Krachenspitze, 2686 m, und wandern weiter, vorbei am Kaltenbergsee, der auf 2506 m liegt. Diese wilde Moränenlandschaft verlassen wir über das Gstansjöchli, 2573 m, und steigen zur Konstanzer Hütte, 1688 m, ab.

3. Tag: Konstanzer Hütte – Scheibler 2978m – Darmstädter Hütte

↑ 1250 m ↓ 600 m 5-6 Std.

Durch das wunderschöne Fasultal gelangen wir zum Kuchenjöchli, 2730 m. Von hier haben wir die Möglichkeit den Scheibler, 2978 m, zu bestiegen. Der Abstieg erfolgt über den Apothekerweg zur Darmstädter Hütte, 2384 m.

4. Tag: Darmstädter Hütte – Schneidjöchel – Niederelbehütte

↑ 800 m ↓ 850 m 5-6 Std.

Auf dem Zentralalpenweg wandern wir zum Schneidjöchel, 2841 m. Bei guten Verhältinssen haben wir hier die Option die Saumspitze mit 3039 m zu besteigen. Der Weg zum Gipfel ist allerdings technisch anspruchsvoll. Weiter geht es auf dem Hoppe-Seyler-Weg zur Kieler Wetterhütte. Es folgt ein Abstieg zur Niederelbehütte 2310 m. Wer möchte, kann noch auf den Kappler Kopf, 2404 m, steigen.

5. Tag: Niederelbehütte – Edmund Graf Hütte – Hoher Riffler

↑ 590 m ↓ 520 m 5 Std.

Auf dem Kieler Weg geht es zur Schmalzgruben Scharte, 2697 m, und weiter auf dem Riffler Weg zur Edmund-Graf-Hütte, 2408 m. Nach einer verdienten Pause besteht die Möglichkeit den Hohen Riffler, 3168 m - höchster Berg der Verwallgruppe - zu besteigen. Hierfür fallen nochmals 4 Std. Gehzeit und 780 m im Auf- und Abstieg an. Allerdings können wir unser Gepäck auf der Edmund-Graf-Hütte deponieren.

6. Tag: Abstieg – St Christoph

↓ 1250 m 3 Std.

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg hinab ins Tal. Mit dem Bus fahren wir zurück zum Ausgangspunkt.

Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x ÜN/HP Hütte
  • Transfer

Downloads

Bergwandern Lechtal Durchquerung
Fotoaktion Rappenseehütte
Fotoaktion Rappenseehütte
Fotoaktion Rappenseehütte
Wandern O Silvretta Kaltenberghütte

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen