Hüttenwandern

Gletscher, Seen, Almen

Einer der schönsten Höhenwege Österreichs

Stubaier Höhenweg

Um nicht mit allen anderen auf überfüllten Hütten zu schlafen, wurde dieser Klassiker von uns etwas umgestellt. Wir beginnen am Sonntag auf der Sulzenauhütte und beenden die Tour am Freitag an der Dresdner Hütte. Dazwischen bewältigen wir ca. 8000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg auf landschaftlich reizvollen Höhenwegen. Besonders die geologische und botanische Vielfalt der Stubaier Alpen ist faszinierend!

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
665 € pro Person

Termine

S357
20.08. - 25.08.2017
Sonntag - Freitag
ausgebucht
S358
03.09. - 08.09.2017
Sonntag - Freitag
abgeschlossen

Treffpunkt

13.00 Uhr am Parkplatz unterhalb der Grawa Alm

Ende der Tour

ca. 16.00 Uhr an der Grawa Alm

1. Tag

↑ 800 m ↓ 150 m 3 Std.

Wir starten bei der Grawa Alm im hinteren Stubaital. Unser Aufstieg führt über die Sulzenaualm zur Sulzenauhütte, 2191 m.

2. Tag

↑ 1100 m ↓ 900 m 7-8 Std.

Heute wandern wir hinauf zum malerisch gelegenen Grünausees und weiteren kleinen Bergseen zum Niederl, 2629 m. Bei guten Verhältnissen können wir die Mairspitze, 2780 m noch mitnehmen (+ 300 hm). Weiter hinab zur Nürnberger Hütte, 2278 m, wo wir Einkehren können.
Am Nachmittag steht der geologisch sehr interessante Weg zur Bremer Hütte, 2411 m, auf dem Programm. Hier sehen wir eindrucksvoll den gestaltenden Einfluss der Gletscher auf die Landschaft.

3. Tag

↑ 1000 m ↓ 900 m 7-8 Std.

Der Höhenweg zur Innsbrucker Hütte, 2370 m, ist die anspruchsvollste Etappe. Er zieht sich mit mehreren Auf- und Abstiegen, vorbei an kleinen Bergseen und über Gebirgsbäche, immer an den Hängen unter Ochsenkogel, Glättespitze und Habicht entlang. Einige Passagen sind gut mit Drahtseilen versichert.

4. Tag

↑ 1000 m ↓ 900 m 6 Std.

Der heutige Tag beginnt mit einem Abstieg zur Pinnisalm, 1560 m. Mit dem Geländetaxi geht es nach Neustift und weiter nach Seduck, 1472 m. Nach der Mittagspause steigen wir zur Seducker Hochalm, 2249 m, auf und treffen hier auf den Höhenweg, der von der Starkenburger Hütte kommt. Auf diesem wandern wir weiter bis zur Franz-Senn-Hütte, 2149 m.

5. Tag

↑ 850 m ↓ 650 m 5 Std.

Von der Franz-Senn-Hütte geht es morgens gemütlich ins Kuhgschwetz, weiter über eine kurze Steilstufe ins „Unnütze Grübel“ und dann hinauf zum Schrimmennieder, 2714 m, von wo wir unseren Abstecher zum Basslerjoch, 2829 m, machen. Von diesem kleinen Gipfel haben wir eine beeindruckende Rundumsicht über die Stubaier Alpen und unsere bereits bewältigte Strecke. Der Abstieg führt zuerst in vielen Kehren hinunter und dann flach ins Tal hinein zur Neuen Regensburger Hütte.

6. Tag

↑ 750 m ↓ 1300 m 6 Std.

Von der Hütte geht es sanft ansteigend entlang dem Hohen Moos Richtung Falbesoner See. Vor diesem biegen wir ab und steigen zum Grawagrubennieder, 2881 m auf. Von hier geht es durch die steilen, von Felsrippen durchzogenen Hänge hinunter zu einem kleinen See, der zu einer Pause einlädt. Weiter geht es noch etwas abwärts und dann durch die Wilde Grube ins Tal und zurück zum Auto.

Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x ÜN/HP
  • 1 x Taxi

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Schwierigkeit Technik

Technisch bewegen wir uns bei diesen Touren in teilweise anspruchsvollem Gelände. Absolute Trittsicherheit auch in teilweise weglosem Gelände, so wie auf nassem Fels und im Schrofengelände ist erforderlich. Die Wege sind nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Sehr ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell brauchen Sie die Hände fürs Gleichgewicht. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) meist über 8 Std. und mehr als 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
665 € pro Person

1. Tag

↑ 800 m ↓ 150 m 3 Std.

Wir starten bei der Grawa Alm im hinteren Stubaital. Unser Aufstieg führt über die Sulzenaualm zur Sulzenauhütte, 2191 m.

2. Tag

↑ 1100 m ↓ 900 m 7-8 Std.

Heute wandern wir hinauf zum malerisch gelegenen Grünausees und weiteren kleinen Bergseen zum Niederl, 2629 m. Bei guten Verhältnissen können wir die Mairspitze, 2780 m noch mitnehmen (+ 300 hm). Weiter hinab zur Nürnberger Hütte, 2278 m, wo wir Einkehren können.
Am Nachmittag steht der geologisch sehr interessante Weg zur Bremer Hütte, 2411 m, auf dem Programm. Hier sehen wir eindrucksvoll den gestaltenden Einfluss der Gletscher auf die Landschaft.

3. Tag

↑ 1000 m ↓ 900 m 7-8 Std.

Der Höhenweg zur Innsbrucker Hütte, 2370 m, ist die anspruchsvollste Etappe. Er zieht sich mit mehreren Auf- und Abstiegen, vorbei an kleinen Bergseen und über Gebirgsbäche, immer an den Hängen unter Ochsenkogel, Glättespitze und Habicht entlang. Einige Passagen sind gut mit Drahtseilen versichert.

4. Tag

↑ 1000 m ↓ 900 m 6 Std.

Der heutige Tag beginnt mit einem Abstieg zur Pinnisalm, 1560 m. Mit dem Geländetaxi geht es nach Neustift und weiter nach Seduck, 1472 m. Nach der Mittagspause steigen wir zur Seducker Hochalm, 2249 m, auf und treffen hier auf den Höhenweg, der von der Starkenburger Hütte kommt. Auf diesem wandern wir weiter bis zur Franz-Senn-Hütte, 2149 m.

5. Tag

↑ 850 m ↓ 650 m 5 Std.

Von der Franz-Senn-Hütte geht es morgens gemütlich ins Kuhgschwetz, weiter über eine kurze Steilstufe ins „Unnütze Grübel“ und dann hinauf zum Schrimmennieder, 2714 m, von wo wir unseren Abstecher zum Basslerjoch, 2829 m, machen. Von diesem kleinen Gipfel haben wir eine beeindruckende Rundumsicht über die Stubaier Alpen und unsere bereits bewältigte Strecke. Der Abstieg führt zuerst in vielen Kehren hinunter und dann flach ins Tal hinein zur Neuen Regensburger Hütte.

6. Tag

↑ 750 m ↓ 1300 m 6 Std.

Von der Hütte geht es sanft ansteigend entlang dem Hohen Moos Richtung Falbesoner See. Vor diesem biegen wir ab und steigen zum Grawagrubennieder, 2881 m auf. Von hier geht es durch die steilen, von Felsrippen durchzogenen Hänge hinunter zu einem kleinen See, der zu einer Pause einlädt. Weiter geht es noch etwas abwärts und dann durch die Wilde Grube ins Tal und zurück zum Auto.

Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x ÜN/HP
  • 1 x Taxi

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Downloads

Stubaier HW
Stubaier HW
Stubaier HW
Stubaier HW
Stubaier HW
Wandern Stubai Höhenweg (2)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen