Hüttenwandern

sagenhaft

Steinernes Meer, Königssee und Watzmann

Berchtesgadener Runde

Unser Weg führt uns vorbei am kältesten See Deutschlands. Aber keine Angst, die niedrigste Temperatur mit ca. - 49 Grad wurde im Winter gemessen. Wir hingegen sind in den wärmsten Monaten des Jahres um den Watzmann und den Königsee unterwegs. Der Naturpark Berchtesgaden wartet mit vielen Naturschönheiten auf, allen voran natürlich der tiefblaue Königsee selbst. Eine Woche Bergwandern mit atemberaubenden Ausblicken und angenehmen Etappen.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
645 €  pro Person

Termine

S326
02.07. - 07.07.2017
Sonntag - Freitag
ausgebucht
S327
23.07. - 28.07.2017
Sonntag - Freitag
ausgebucht
S328
13.08. - 18.08.2017
Sonntag - Freitag
S329
03.09. - 08.09.2017
Sonntag - Freitag

Treffpunkt

11.00 Uhr an der Wimbachbrücke bei Ramsau

Ende der Tour

ca. 17.00 Uhr an der Wimbachbrücke

1. Tag

↑ 900 m 2.5 Std.

Wir treffen uns an der Wimbachbrücke bei Ramsau. Mit dem Linienbus gelangen wir zum Ausgangspunkt der Tour am Hintersee. Anschließend Aufstieg über die Schärten Alm zur Blaueishütte, 1651 m.

2. Tag

↑ 1000 m ↓ 1350 m 8 Std.

Nach dem Frühstück steigen wir zur Schartenspitze, 2153 m, auf. Wieder hinab geht es zur Hochalm, 1500 m. Ein kurzer Gegenanstieg führt zur Hochalpscharte, 1663 m, von hier haben wir einen gewaltigen Blick ins Wimbachgries. Dorthin steigen wir ab bis zur gastlichen Wimbachgrieß Hütte, 1326 m, wo wir übernachten.

3. Tag

↑ 1100 m ↓ 750 m 7 Std.

Wir wandern über das Steinerne Meer hinauf zum Hundstotgatterl, 2188 m. Weiter geht es in nordseitigem Auf und Ab bis zum Kärlinger Haus, 1630 m, unserem heutigen Tagesziel.

4. Tag

↑ 1100 m ↓ 1300 m 7 Std.

Durch die sogenannte „Saugasse“ steigen wir ab und genießen den faszinierenden Blick auf den Königsee. Am See entlang führt der Weg nach St. Bartholomä. Hier machen wir gemütlich Rast, bevor es wieder bergauf geht, zum Aussichtspunkt Archenkanzel. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Kührointalpe, 1420 m, unserem Quartier für diese Nacht.

5. Tag

↑ 1200 m ↓ 700 m 7 Std.

Heute setzten wir uns ein großes Ziel: der Gipfel des Watzmann soll es sein! Wir steigen über die Nordflanken zum Watzmannhaus, 1928 m, auf. Wenn das Wetter es zulässt, brechen wir Richtung des Gipfels auf, dem sogenannten Hocheck, 2657 m. Wir folgen dem gleichen Weg zurück zum Watzmannhaus.

6. Tag

↑ 350 m ↓ 1400 m 6 Std.

Sollte das Wetter am Vortag einen Gipfelversuch verhindert haben, gehen wir es heute erneut an. Ansonsten ist dies die letzte Etappe der Tour: der Abstieg über die Mitterkaseralm zur Wimbachbrücke.

Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x ÜN/HP
  • Transfer / Taxi

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Schwierigkeit Technik

Technisch bewegen wir uns bei diesen Touren in teilweise anspruchsvollem Gelände. Absolute Trittsicherheit auch in teilweise weglosem Gelände, so wie auf nassem Fels und im Schrofengelände ist erforderlich. Die Wege sind nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Sehr ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell brauchen Sie die Hände fürs Gleichgewicht. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) meist über 8 Std. und mehr als 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 10 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
645 €  pro Person

1. Tag

↑ 900 m 2.5 Std.

Wir treffen uns an der Wimbachbrücke bei Ramsau. Mit dem Linienbus gelangen wir zum Ausgangspunkt der Tour am Hintersee. Anschließend Aufstieg über die Schärten Alm zur Blaueishütte, 1651 m.

2. Tag

↑ 1000 m ↓ 1350 m 8 Std.

Nach dem Frühstück steigen wir zur Schartenspitze, 2153 m, auf. Wieder hinab geht es zur Hochalm, 1500 m. Ein kurzer Gegenanstieg führt zur Hochalpscharte, 1663 m, von hier haben wir einen gewaltigen Blick ins Wimbachgries. Dorthin steigen wir ab bis zur gastlichen Wimbachgrieß Hütte, 1326 m, wo wir übernachten.

3. Tag

↑ 1100 m ↓ 750 m 7 Std.

Wir wandern über das Steinerne Meer hinauf zum Hundstotgatterl, 2188 m. Weiter geht es in nordseitigem Auf und Ab bis zum Kärlinger Haus, 1630 m, unserem heutigen Tagesziel.

4. Tag

↑ 1100 m ↓ 1300 m 7 Std.

Durch die sogenannte „Saugasse“ steigen wir ab und genießen den faszinierenden Blick auf den Königsee. Am See entlang führt der Weg nach St. Bartholomä. Hier machen wir gemütlich Rast, bevor es wieder bergauf geht, zum Aussichtspunkt Archenkanzel. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Kührointalpe, 1420 m, unserem Quartier für diese Nacht.

5. Tag

↑ 1200 m ↓ 700 m 7 Std.

Heute setzten wir uns ein großes Ziel: der Gipfel des Watzmann soll es sein! Wir steigen über die Nordflanken zum Watzmannhaus, 1928 m, auf. Wenn das Wetter es zulässt, brechen wir Richtung des Gipfels auf, dem sogenannten Hocheck, 2657 m. Wir folgen dem gleichen Weg zurück zum Watzmannhaus.

6. Tag

↑ 350 m ↓ 1400 m 6 Std.

Sollte das Wetter am Vortag einen Gipfelversuch verhindert haben, gehen wir es heute erneut an. Ansonsten ist dies die letzte Etappe der Tour: der Abstieg über die Mitterkaseralm zur Wimbachbrücke.

Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x ÜN/HP
  • Transfer / Taxi

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Downloads

Wandern Berchtesgaden
Wandern Alpenüberquerung Berchtesgaden Dolomiten (6)
Wandern Alpenüberquerung Berchtesgaden Dolomiten (21)
Wandern Alpenüberquerung Berchtesgaden Dolomiten (10)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen