Alpenüberquerung

Faszinierende Schweiz

Vom Säntis zum Lago Maggiore

Schweizer Alpenüberquerung

Eine einzigartige Tour durch die Schweizer Berge. Wir durchwandern von Norden nach Süden 5 Schweizer Kantone. Schöne Berge, mächtige Gletscher, atemberaubende Wasserfälle und tiefblaue und sehr beeindruckende Bergseen säumen unseren Weg. Schon der Einstieg der Tour, die Aussicht vom Stauberen über den Bodensee und das Rheintal, sind bereits bleibende Eindrücke dieser Bergwoche. Aber auch die kleinen typischen Schweizer Berghütten, auf denen wir übernachten, haben besonderen Charme. Zu Letzt erleben wir als Kontrast zum Gletscher das faszinierende Valle Maggia mit seinen Granitwänden und Bergwäldern. Eine wildromantische Bergtour mit einfacher Gletscherbegehung.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
1195 € pro Person

Termine

S288
03.09. - 09.09.2017
Sonntag - Samstag
ausgebucht

Treffpunkt

09:30 Uhr am Bahnhof in Feldkirch (A)

Ende der Tour

ca. 12:00 Uhr in Feldkirch

1. Tag

↑ 650 m ↓ 1260 m 4-5 Std.

Treffpunkt am Bahnhof in Feldkirch. Mit dem Taxi fahren wir zur Seilbahn Stauberen, die uns die ersten Höhenmeter erleichtert. Wir fahren bis auf 1860 m, hier genießen wir einen faszinierenden Blick zum Bodensee, ins Rheintal und die Appenzeller Berge. Ansteigend erreichen wir den Mutschensattel, 2069 m. Von hier steigen wir ab nach Schönenboden.

2. Tag

↑ 960 m ↓ 870 m 6-7 Std.

Von Starkenbach aus geht es über Almwiesen zur Vorder Höhi, 1537 m. Abstieg nach Amden, oberhalb vom Walensee. Ein Taxi bringt uns zum Urner Boden und eine kleine Bahn hinauf zum Fisetengrat, 2036 m. Ein schöner, alpiner Weg führt uns zur Claridenhütte, 2453 m, wo wir übernachten.

3. Tag

↑ 550 m ↓ 50 m 5 Std.

Schon kurz nach der Hütte erreichen wir den Claridenfirn, einen sanften Gletscher. Über diesen steigen wir zum Claridenpass, 2962 m. Weiter geht es zum größten Windkolk der Alpen. Inmitten diesem steht auf einem Fels die Planurahütte, 2947 m, unser Quartier für diese Nacht.

4. Tag

↑ 60 m ↓ 1890 m 6-7 Std.

Den kurzen Sandfirn abwärts querend, erreichen wir den Sandpass, 2782 m. Unser weiterer Abstief führt uns in das Val Russein. Dieses lange Tal kürzen wir mit einer Taxifahrt nach Disentis ab. Mit der Rhätischen Bahn fahren wir zum Oberalppass, wo wir übernachten.

5. Tag

↑ 900 m ↓ 400 m 6-7 Std.

Vom Oberalppass, 2033 m, steigen wir, vorbei an der Maigelshütte, 2310 m, weiter durch das Val Maighels zum Passo Bornengno, 2613 m, hinauf. Von hier bietet sich schon ein traumhafter Blick in das Tal von Airolo und die Berge des Tessins mit dem prominenten, schneeweißen Monte Basodino. Ein kurzer Abstieg und ein letzter Hüttenanstieg bringen uns zur schönen Cap Cadlimo, 2570 m.

6. Tag

↑ 560 m ↓ 1880 m 7-8 Std.

Wir beginnen mit dem Dreiseenabstieg über den Lago Scuro, Lago di Tom zum Lago Ritom. Ein Schrägaufzug bringt uns nach Piotta und anschließend gleich mit einer Seilbahn zum Lago Tremorgio, 1827 m. Nach einer gemütlichen Pause gehen wir den letzten Anstieg zum Passo Campolungo, 2111 m, an und steigen
dann über die Alpe Pianascio, 1878 m, ins Valle Maggia ins malerische Fusio, 1280 m, ab. Mit dem Taxi fahren wir über die kurvige Bergstraße hinab zum Lago Maggiore, wo wir das italienische Flair genießen.

7. Tag

Rückfahrt nach Feldkirch und individuelle Heimreise

Leistungen

  • Bergführer
  • 6 x ÜN/HP
  • 4 x Bergbahn
  • 5 x Busfahrt
  • 1 x Bahnfahrt
  • Leihausrüstung: Steigeisen Gurt

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Hinweis

Sie erhalten für die Gletscherüberquerung Steigeisen. Bitte beachten Sie dies beim Packen des Rucksacks, dass hierfür noch genügend Platz ist!

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis max. 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
7 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
1195 € pro Person

1. Tag

↑ 650 m ↓ 1260 m 4-5 Std.

Treffpunkt am Bahnhof in Feldkirch. Mit dem Taxi fahren wir zur Seilbahn Stauberen, die uns die ersten Höhenmeter erleichtert. Wir fahren bis auf 1860 m, hier genießen wir einen faszinierenden Blick zum Bodensee, ins Rheintal und die Appenzeller Berge. Ansteigend erreichen wir den Mutschensattel, 2069 m. Von hier steigen wir ab nach Schönenboden.

2. Tag

↑ 960 m ↓ 870 m 6-7 Std.

Von Starkenbach aus geht es über Almwiesen zur Vorder Höhi, 1537 m. Abstieg nach Amden, oberhalb vom Walensee. Ein Taxi bringt uns zum Urner Boden und eine kleine Bahn hinauf zum Fisetengrat, 2036 m. Ein schöner, alpiner Weg führt uns zur Claridenhütte, 2453 m, wo wir übernachten.

3. Tag

↑ 550 m ↓ 50 m 5 Std.

Schon kurz nach der Hütte erreichen wir den Claridenfirn, einen sanften Gletscher. Über diesen steigen wir zum Claridenpass, 2962 m. Weiter geht es zum größten Windkolk der Alpen. Inmitten diesem steht auf einem Fels die Planurahütte, 2947 m, unser Quartier für diese Nacht.

4. Tag

↑ 60 m ↓ 1890 m 6-7 Std.

Den kurzen Sandfirn abwärts querend, erreichen wir den Sandpass, 2782 m. Unser weiterer Abstief führt uns in das Val Russein. Dieses lange Tal kürzen wir mit einer Taxifahrt nach Disentis ab. Mit der Rhätischen Bahn fahren wir zum Oberalppass, wo wir übernachten.

5. Tag

↑ 900 m ↓ 400 m 6-7 Std.

Vom Oberalppass, 2033 m, steigen wir, vorbei an der Maigelshütte, 2310 m, weiter durch das Val Maighels zum Passo Bornengno, 2613 m, hinauf. Von hier bietet sich schon ein traumhafter Blick in das Tal von Airolo und die Berge des Tessins mit dem prominenten, schneeweißen Monte Basodino. Ein kurzer Abstieg und ein letzter Hüttenanstieg bringen uns zur schönen Cap Cadlimo, 2570 m.

6. Tag

↑ 560 m ↓ 1880 m 7-8 Std.

Wir beginnen mit dem Dreiseenabstieg über den Lago Scuro, Lago di Tom zum Lago Ritom. Ein Schrägaufzug bringt uns nach Piotta und anschließend gleich mit einer Seilbahn zum Lago Tremorgio, 1827 m. Nach einer gemütlichen Pause gehen wir den letzten Anstieg zum Passo Campolungo, 2111 m, an und steigen
dann über die Alpe Pianascio, 1878 m, ins Valle Maggia ins malerische Fusio, 1280 m, ab. Mit dem Taxi fahren wir über die kurvige Bergstraße hinab zum Lago Maggiore, wo wir das italienische Flair genießen.

7. Tag

Rückfahrt nach Feldkirch und individuelle Heimreise

Leistungen

  • Bergführer
  • 6 x ÜN/HP
  • 4 x Bergbahn
  • 5 x Busfahrt
  • 1 x Bahnfahrt
  • Leihausrüstung: Steigeisen Gurt

Zusatzkosten

evtl. Parken
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Hinweis

Sie erhalten für die Gletscherüberquerung Steigeisen. Bitte beachten Sie dies beim Packen des Rucksacks, dass hierfür noch genügend Platz ist!

Downloads

Wandern Schweizer Alpenüberquerung (38)
Wandern Schweizer Alpenüberquerung (37)
Wandern Schweizer Alpenüberquerung (29)
Wandern Schweizer Alpenüberquerung (26)
Wandern Schweizer Alpenüberquerung (52)
Wandern Schweizer Alpenüberquerung (22)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen