Allgäu

Am Grat entlang

Naturpark Nagelfluh

Hochgrat, Nagelfluhkette komplett

Bei dieser Tour ist „Gipfelsammeln“ angesagt: Wir begehen die komplette Gratwanderung, der aus Konglomeratgestein bestehenden Nagelfluhkette, vom Mittag bis zum Hohen Häderich. Der Weg dieser Panoramatour führt über insgesamt 14 Gipfel, alle auf einer Höhe zwischen 1400 m und 1800 m. Unsere Route ist zugleich auch Teil des Europäischen Fernwanderweges Nr. 5, auch bekannt als „E5“ vom Bodensee bis zur Adria. Dadurch, dass wir immer auf der Höhe sind haben wir die ganze Zeit bei guter Sicht die besten Ausblicke, sei es hinaus ins Voralpenland bis zum Bodensee, oder auch zum gegenüber liegenden Allgäuer Hauptkamm. Übernachtet wird in Hütten und Berggasthäusern.

Dauer
4 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 12 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
385 € pro Person

Termine

S083
10.09. - 13.09.2017
Sonntag - Mittwoch
2 Restplätze
Person
385 €
S084
24.09. - 27.09.2017
Sonntag - Mittwoch
ausgebucht

Treffpunkt

12.00 Uhr an der Talstation Mittagbahn in Immenstadt

Ende der Tour

ca. 13.00 Uhr in Immenstadt

1. Tag

↑ 340 m ↓ 270 m 2.5 Std.

Für den ersten Aufstieg nutzen wir die Seilbahn zum Mittag, 1451 m. Über den Bärenkopf, 1476 m wandern wir auf den Steineberg, 1683 m. Von hier können wir die aneinandergereihten Gipfel der Nagelfluhkette sehen: unser Ziel für die nächsten Tage! Der Abstieg führt entlang der Grauen Wand zur urigen Alpe Gund, 1502 m.

2. Tag

↑ 1070 m ↓ 940 m 7 Std.

Heute steht die Gratwanderung auf dem Programm: wir steigen auf zum Stuiben, 1749 m, und überschreiten nun immer auf der Höhe den Sedererstuiben, 1737 m, und den Buralpkopf, 1772 m. Weiter über den Gündleskopf, 1748 m, hinunter zur Gündlesscharte, 1500 m, und wieder ansteigend zum Rindalphorn, 1821 m. Hinunter zur Brunnenauscharte, 1626 m, und hinauf zum Hochgrat, 1834 m. Ein letzter kurzer Abstieg führt zum gemütlichen Staufner Haus, 1614 m.

3. Tag

↑ 300 m ↓ 660 m 5.5 Std.

Nach dem gestrigen Gipfelmarathon lassen wir es heute ruhiger angehen. Die weitere Gratüberschreitung führt über den Seelekopf, 1663 m, zum Hohenfluhalpkopf, 1636 m, und Eineguntkopf, 1639 m, weiter zum Falken, 1564 m. Abstieg zum Falken-Berggasthaus, 1439 m. Weiter wandern wir über den Falken, 1564 m, und Hohen Häderich, 1566 m, zum Berggasthaus Hochhäderich.

4. Tag

↑ 150 m ↓ 760 m 3 Std.

Abstieg auf der Nordseite vorbei an der Kleinhädrichalpe, über Häusslers-Gschwend Richtung Imberg. Weiter geht es bergab nach Steibis, von dort fahren wir mit Bus und Bahn zurück nach Immenstadt.

Leistungen

  • Bergführer
  • 3 x ÜN/HP
  • 2 x Bergbahn
  • Transfer

Zusatzkosten

Kostenpflichtiger Parkplatz
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Schwierigkeit Technik

Sie sollten Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass Sie auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschen und stets sicher auftreten. Die Wege sind in der Regel gut erkennbar. Das Gelände ist teilweise steil, Absturzgefahr kann bei Leichtsinn nicht ausgeschlossen werden.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 4 Std. und bis max. 1000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Dauer
4 Tage
Gruppe ab 6 bis max. 12 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
385 € pro Person

1. Tag

↑ 340 m ↓ 270 m 2.5 Std.

Für den ersten Aufstieg nutzen wir die Seilbahn zum Mittag, 1451 m. Über den Bärenkopf, 1476 m wandern wir auf den Steineberg, 1683 m. Von hier können wir die aneinandergereihten Gipfel der Nagelfluhkette sehen: unser Ziel für die nächsten Tage! Der Abstieg führt entlang der Grauen Wand zur urigen Alpe Gund, 1502 m.

2. Tag

↑ 1070 m ↓ 940 m 7 Std.

Heute steht die Gratwanderung auf dem Programm: wir steigen auf zum Stuiben, 1749 m, und überschreiten nun immer auf der Höhe den Sedererstuiben, 1737 m, und den Buralpkopf, 1772 m. Weiter über den Gündleskopf, 1748 m, hinunter zur Gündlesscharte, 1500 m, und wieder ansteigend zum Rindalphorn, 1821 m. Hinunter zur Brunnenauscharte, 1626 m, und hinauf zum Hochgrat, 1834 m. Ein letzter kurzer Abstieg führt zum gemütlichen Staufner Haus, 1614 m.

3. Tag

↑ 300 m ↓ 660 m 5.5 Std.

Nach dem gestrigen Gipfelmarathon lassen wir es heute ruhiger angehen. Die weitere Gratüberschreitung führt über den Seelekopf, 1663 m, zum Hohenfluhalpkopf, 1636 m, und Eineguntkopf, 1639 m, weiter zum Falken, 1564 m. Abstieg zum Falken-Berggasthaus, 1439 m. Weiter wandern wir über den Falken, 1564 m, und Hohen Häderich, 1566 m, zum Berggasthaus Hochhäderich.

4. Tag

↑ 150 m ↓ 760 m 3 Std.

Abstieg auf der Nordseite vorbei an der Kleinhädrichalpe, über Häusslers-Gschwend Richtung Imberg. Weiter geht es bergab nach Steibis, von dort fahren wir mit Bus und Bahn zurück nach Immenstadt.

Leistungen

  • Bergführer
  • 3 x ÜN/HP
  • 2 x Bergbahn
  • Transfer

Zusatzkosten

Kostenpflichtiger Parkplatz
Getränke, zusätzliche Mahlzeiten
persönliche Ausgaben
Trinkgelder

Downloads

Wandern Hochgrat Nagelfluh (19)
Wandern Hochgrat Nagelfluh (26)
Wandern Hochgrat Nagelfluh (18)
Wandern Hochgrat Nagelfluh (29)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen