Mehrtägige Touren

Aus eigener Kraft

berühmte Steige um die Zugspitze

Alpspitze - Höllental - Zugspitze

Der schönste Gipfel von Garmisch Partenkirchen und vielleicht dem Wetterstein! und der höchste Gipfel Deutschlands in drei Tagen ohne Talabstieg. Die Alpspitze besteigen wir auf der Alpspitz ferrata und die Zugspitze durch das Höllental. Bergbahnen erleichtern Zu- und Abstiege. Die Übernachtungen erfolgen auf dem alt ehrwürdigen Kreuzeckhaus und in der neu erbauten, modernen Höllentalangerhütte.

Dauer
3 Tage
Gruppe ab 4 bis max. 6 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
425 € pro Person

Termine

840600
06.07. - 08.07.2018
Freitag - Sonntag
425,00 €
Person
425 €
840601
19.08. - 21.08.2018
Sonntag - Dienstag
425,00 €
Person
425 €
840602
07.09. - 09.09.2018
Freitag - Sonntag
425,00 €
Person
425 €

Anforderungen

Lange Auf- und Abstiege, technisch einfache Klettersteige; für Einsteiger nicht geeignet!

Treffpunkt

11.00 Uhr Garmisch Kreuzeckbahn, Kassenbereich

Ende der Tour

ca. 15.00 Uhr Kreuzeckbahn

1. Tag: Kreuzeckhaus - Bernadeinkopf 2143 m

↑ 550 m ↓ 550 m 3 Std.

Individuelle Anreise nach Garmisch zur Kreuzeckbahn. Nach der Materialausgabe und einem kurzen Ausrüstungscheck fahren wir mit der Seilbahn zum Kreuzeckhaus. Am Nachmittag geht es zum ersten einfachen Klettersteig auf den Bernadeinkopf 2143 m, durch die Schöngänge, die wir im Auf- und Abstieg bewältigen wollen.
Eine ideale Kennenlerntour.
Klettersteig Schwierigkeit A/B

2. Tag: Alpspitze – Hupfleitenjoch – Höllentalangerhütte

↑ 1050 m ↓ 1650 m 7 Std.

Mit der Hochalmbahn verkürzen wir uns den Zustieg zur „Alpspitz – Ferrata“
Durch den langen aber nicht besonders schweren Klettersteig zum Alpspitzgipfel – dem vielleicht formschönsten Gipfel rund um Garmisch - Partenkirchen. Abstieg über den Nordwand Steig. Eine Einkehr an der Bergstation der Alpspitzbahn ist sehr willkommen. Im Anschluss steigen wir über das Hupfleitenjoch zur Höllentalangerhütte.
Bei guten Verhältnissen gehen wir über das Höllentor vorbei am Höllentorkopf zur Hütte (etwas kürzer aber schwieriger)
Klettersteig Schwierigkeit B

3.Tag; Zugspitze über das Höllental

↑ 1600 m ↓ 50 m 6 Std.

Der Tag beginnt einfach und auf gutem Weg wandern wir zum „Brett“. Die erste versicherte und sehr ausgesetzte Passage. Im Anschluss über Geröll – Passagen bis zum Höllentalferner. Eine der Schüsselstellen ist das Passieren der „Randkluft“, dem Übergang zwischen Fels und Gletscher. Hier beginnt der eigentliche Klettersteig und führt zum Gipfel.
Entscheidend bei dieser Tour ist nicht die Schwierigkeit, sondern die große erforderliche Ausdauer!
Mit der Zugspitzbahn ins Tal.
Klettersteig Schwierigkeit C

Leistungen

  • Bergführer
  • 2 x ÜN/HP
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

Bergbahnen, evbtl. Parkgebühren, zusätzliche Mahlzeiten, Zwischenverpflegung, Getränke, Trinkgelder

Schwierigkeit Technik

Klettersteige der Bewertung C (vereinzelt Stellen D möglich). Längere Passagen in sehr steilem Gelände und/oder mit wenigen bzw. weit auseinander liegenden Klammern und Stiften. Senkrechte bis kurz leicht überhängende Leitern sind möglich. Teilweise sehr kraftraubend. Achtung! Die Länge der Tour spielt eine große Rollen. Ein langer mittelschwerer Klettersteig kann bereits sehr anstrengend sein!

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) über 7 Std. und mehr als 1000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Verwandte Themen

Mehrtägige Touren → Wetterstein - Zugspitze - Karwendel
Dauer
3 Tage
Gruppe ab 4 bis max. 6 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
425 € pro Person

1. Tag: Kreuzeckhaus - Bernadeinkopf 2143 m

↑ 550 m ↓ 550 m 3 Std.

Individuelle Anreise nach Garmisch zur Kreuzeckbahn. Nach der Materialausgabe und einem kurzen Ausrüstungscheck fahren wir mit der Seilbahn zum Kreuzeckhaus. Am Nachmittag geht es zum ersten einfachen Klettersteig auf den Bernadeinkopf 2143 m, durch die Schöngänge, die wir im Auf- und Abstieg bewältigen wollen.
Eine ideale Kennenlerntour.
Klettersteig Schwierigkeit A/B

2. Tag: Alpspitze – Hupfleitenjoch – Höllentalangerhütte

↑ 1050 m ↓ 1650 m 7 Std.

Mit der Hochalmbahn verkürzen wir uns den Zustieg zur „Alpspitz – Ferrata“
Durch den langen aber nicht besonders schweren Klettersteig zum Alpspitzgipfel – dem vielleicht formschönsten Gipfel rund um Garmisch - Partenkirchen. Abstieg über den Nordwand Steig. Eine Einkehr an der Bergstation der Alpspitzbahn ist sehr willkommen. Im Anschluss steigen wir über das Hupfleitenjoch zur Höllentalangerhütte.
Bei guten Verhältnissen gehen wir über das Höllentor vorbei am Höllentorkopf zur Hütte (etwas kürzer aber schwieriger)
Klettersteig Schwierigkeit B

3.Tag; Zugspitze über das Höllental

↑ 1600 m ↓ 50 m 6 Std.

Der Tag beginnt einfach und auf gutem Weg wandern wir zum „Brett“. Die erste versicherte und sehr ausgesetzte Passage. Im Anschluss über Geröll – Passagen bis zum Höllentalferner. Eine der Schüsselstellen ist das Passieren der „Randkluft“, dem Übergang zwischen Fels und Gletscher. Hier beginnt der eigentliche Klettersteig und führt zum Gipfel.
Entscheidend bei dieser Tour ist nicht die Schwierigkeit, sondern die große erforderliche Ausdauer!
Mit der Zugspitzbahn ins Tal.
Klettersteig Schwierigkeit C

Leistungen

  • Bergführer
  • 2 x ÜN/HP
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

Bergbahnen, evbtl. Parkgebühren, zusätzliche Mahlzeiten, Zwischenverpflegung, Getränke, Trinkgelder

Downloads

Zugspitze, Alpspitze
Klettersteig Alpspitze-Zugspitze
Klettersteig Alpspitze-Zugspitze
Zugspitze, Alpspitze
KlettersteigZugspitzeHöllental (5)
Zugspitze, Alpspitze
Zugspitze, Alpspitze
Klettersteig Alpspitze-Zugspitze

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen