Hochtourenwochen

Spaghetti-Runde

9 x 4000 auf der "Spaghetti-Runde"

Zermatt - Monte Rosa - Runde

Die Spaghetti-Runde verdankt ihren Namen dem italienischen Ambiente und der beliebten Vorspeise auf den Hütten. Während dieser Hochtourenwoche erleben wir das Monte Rosa Massiv von vielen Seiten, grandiose Ausblicke inclusive. Vom Bergsteigerort Zermatt aus führt die Spur über zahlreiche und technisch leichte Viertausender des Wallis, immer entlang der italienisch-schweizerischen Grenze. Diese Tour gilt als absoluter Klassiker unter den Hochtouren.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 3 bis max. 3 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
1095 €  pro Person

Termine

S765
25.06. - 30.06.2017
Sonntag - Freitag
ausgebucht / letzte ÜN auf der Margherita Hütte statt Monte Rosa Hütte
S766
16.07. - 21.07.2017
Sonntag - Freitag
abgeschlossen
S767
06.08. - 11.08.2017
Sonntag - Freitag
ausgebucht
S915
20.08. - 25.08.2017
Sonntag - Freitag
1 Restplatz

Treffpunkt

18.00 Uhr im Hotel Bergfreund in Herbriggen

Ende der Tour

ca. 16.00 Uhr in Herbriggen

1. Tag

Anreise nach Herbriggen im Mattertal. Dort übernachten wir im Haus Bergfreund.

2. Tag

↑ 560 m ↓ 900 m 6 Std.

Mit dem Taxi fahren wir nach Zermatt. Eine Auffahrt mit der Bahn bis zur Station Klein Matterhorn erleichtert uns den Anstieg. Wir werden von einem atemberaubenden Blick auf Monte Rosa und das Matterhorn empfangen. Ein unschwieriger Aufstieg führt uns auf das Breithorn, 4165 m. Wir überschreiten den Gipfel und steigen zum Rifugio Val d´Ayas, 3425 m, das auf italienischer Seite liegt, ab.

3. Tag

↑ 850 m ↓ 660 m 6 Std.

Früh schnallen wir unsere Steigeisen an und erklimmen die teils steilen Eis- und Schneeflanken des Castor, 4228 m. Von seinem Gipfel haben wir eine wunderbare Aussicht auf den Lyskamm und das weitere Monte Rosa Massiv. Hinab geht es erst steil und später ganz sanft zum italienischen Rifugio Quintino Sella, 3585 m.

4. Tag

↑ 1200 m ↓ 1170 m 7 Std.

Wieder starten wir früh und steigen durch eine faszinierende Eis- und Schneelandschaft, unter dem Lyskamm querend, zur Ludwigshöhe, 4341 m, auf. Jetzt folgen immer wieder technische Leckerbissen. Durch eine kleine Steilflanke geht es aufs Schwarzhorn, 4321 m, und weiter aufs Balmenhorn, 4167 m, das stellenweise mit dicken Seilen versichert ist. Nach diesem Gipfel folgt noch die Vincentpyramide, 4215 m, bevor wir zum Rifugio Gnifetti, 3625 m, absteigen.

5. Tag

↑ 1100 m ↓ 1800 m 8 Std.

Ein technisch einfacher Anstieg bringt uns zum Fuße der Parrot Spitze, 4432 m, die wir überschreiten. Weiter geht es zum höchsten Punkt der Tour, der Zumsteinspitze, 4563 m und der Signalkuppe, 4554 m, auf der die Capanna Margherita, das höchstgelegene Gebäude Europas, erbaut ist. Von hier beginnt unser langer Abstieg über den Grenzgletscher bis zur neuen Monte-Rosa-Hütte auf 2850 m.

6. Tag

↑ 350 m ↓ 420 m 2-3 Std.

Heute müssen wir ausnahmsweise nicht in aller Früh aufstehen. Mit einer anstrengenden Hochtourenwoche und dem langen Abstieg vom Vortag in den Beinen machen wir uns auf den Weg zur Station Rotenboden der Gornergratbahn. Anschließend individuelle Heimreise.

Leistungen

  • Bergführer
  • Reservierungen
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

5 x ÜN/HP
Bergbahn
Transfers
gesamt ca. € 300,- und CHF 200,-

Schwierigkeit Technik

Hochtouren für Fortgeschrittene. Technisch bewegen wir uns bei diesen Touren in teilweise anspruchsvollem Gelände. Diese Touren fordern sicheres Steigeisengehen im steilen, exponierten Gelände und erhöhte Trittsicherheit. Längere und exponierte Kletterstellen bis zum 3. Grad nach UIAA sind möglich.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis gut 1200 Höhenmeter im Aufstieg.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 3 bis max. 3 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
1095 €  pro Person

1. Tag

Anreise nach Herbriggen im Mattertal. Dort übernachten wir im Haus Bergfreund.

2. Tag

↑ 560 m ↓ 900 m 6 Std.

Mit dem Taxi fahren wir nach Zermatt. Eine Auffahrt mit der Bahn bis zur Station Klein Matterhorn erleichtert uns den Anstieg. Wir werden von einem atemberaubenden Blick auf Monte Rosa und das Matterhorn empfangen. Ein unschwieriger Aufstieg führt uns auf das Breithorn, 4165 m. Wir überschreiten den Gipfel und steigen zum Rifugio Val d´Ayas, 3425 m, das auf italienischer Seite liegt, ab.

3. Tag

↑ 850 m ↓ 660 m 6 Std.

Früh schnallen wir unsere Steigeisen an und erklimmen die teils steilen Eis- und Schneeflanken des Castor, 4228 m. Von seinem Gipfel haben wir eine wunderbare Aussicht auf den Lyskamm und das weitere Monte Rosa Massiv. Hinab geht es erst steil und später ganz sanft zum italienischen Rifugio Quintino Sella, 3585 m.

4. Tag

↑ 1200 m ↓ 1170 m 7 Std.

Wieder starten wir früh und steigen durch eine faszinierende Eis- und Schneelandschaft, unter dem Lyskamm querend, zur Ludwigshöhe, 4341 m, auf. Jetzt folgen immer wieder technische Leckerbissen. Durch eine kleine Steilflanke geht es aufs Schwarzhorn, 4321 m, und weiter aufs Balmenhorn, 4167 m, das stellenweise mit dicken Seilen versichert ist. Nach diesem Gipfel folgt noch die Vincentpyramide, 4215 m, bevor wir zum Rifugio Gnifetti, 3625 m, absteigen.

5. Tag

↑ 1100 m ↓ 1800 m 8 Std.

Ein technisch einfacher Anstieg bringt uns zum Fuße der Parrot Spitze, 4432 m, die wir überschreiten. Weiter geht es zum höchsten Punkt der Tour, der Zumsteinspitze, 4563 m und der Signalkuppe, 4554 m, auf der die Capanna Margherita, das höchstgelegene Gebäude Europas, erbaut ist. Von hier beginnt unser langer Abstieg über den Grenzgletscher bis zur neuen Monte-Rosa-Hütte auf 2850 m.

6. Tag

↑ 350 m ↓ 420 m 2-3 Std.

Heute müssen wir ausnahmsweise nicht in aller Früh aufstehen. Mit einer anstrengenden Hochtourenwoche und dem langen Abstieg vom Vortag in den Beinen machen wir uns auf den Weg zur Station Rotenboden der Gornergratbahn. Anschließend individuelle Heimreise.

Leistungen

  • Bergführer
  • Reservierungen
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

5 x ÜN/HP
Bergbahn
Transfers
gesamt ca. € 300,- und CHF 200,-

Downloads

HochtourWallis (43)
HochtourWallis (22)
Hochtour Wallis Spagettirunde
HochtourWallis (80)
HochtourWallis (66)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen