Hochtourenwochen

täglich 3000

jeden Tag über 3000 m

Stubai Durchquerung

Das Stubaital ist durch den Wintersport weithin bekannt. Doch auch im Sommer hat das schön gelegenen Tag einiges zu bieten: schon bei der Anreise sehen wir am Talschluss die weißen Gletscher strahlen. Dort hin wollen wir! Unsere Ziele haben die klangvollen Namen wie Wilder Freiger, Wilder Pfaff und Zuckerhütl. Diese schönen Gletschergipel sollten in keinem Tourenbuch fehlen! Diese Tourenwoche, bietet dem erfahreneren Hochtouristen begehrte Gipfelziele. Ein Grundkurs Bergsteigen ist empfehlenswert!

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 3 bis max. 4 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
865 €  pro Person

Termine

S755
26.06. - 01.07.2017
Montag - Samstag
abgeschlossen
S756
24.07. - 29.07.2017
Montag - Samstag
abgeschlossen
S757
14.08. - 19.08.2017
Montag - Samstag
abgeschlossen

Anforderungen

Erfahrung im Steigeisengehen ist bei dieser Tour unerlässlich. Nicht für Einsteiger geeignet!

Treffpunkt

14.00 Uhr Parkplatz Nürnberger Hütte in Spitz bei Ranalt

Ende der Tour

ca. 16.00 Uhr in Spitz bei Ranalt

1. Tag

↑ 920 m 2.5 Std.

Treffpunkt in Spitz am Parkplatz der Nürnberger Hütte. Sie bekommen, wenn nötig, die spezielle Hochtourenausrüstung ausgehändigt. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck beginnen wir mit dem Aufstieg zur Nürnberger Hütte, 2278 m.

2. Tag

↑ 810 m ↓ 510 m 4.5 Std.

Wir starten früh, der pyramidenförmige Gipfel des Roten Grat, 3096 m, ist heute unser Ziel. Eine Gletschertour, die am letzten Stück des Grates noch leichte Kraxelei verlangt. Nach einer kurzen Rast steigen wir hinab zur Teplitzer Hütte, 2586 m, unserem Quartier für diese Nacht.

3. Tag

↑ 850 m ↓ 280 m 7 Std.

Wieder in aller Früh brechen wir auf und steigen auf zur Freigerscharte, 3025 m, und weiter über den flachen Gletscher um eine Felsrippe herum, zum Becherhaus, 3191 m. Von hier ist es nicht mehr weit über den Südgrat zum Gipfel des Wilden Freiger, 3418 m. Wir genießen die grandiose Aussicht über die weiten weißen Gletscher, unsere weiteren Ziele der Tour vor Augen. Über den Gletscher hinab zur Müller Hütte, 3145 m.

4. Tag

↑ 400 m ↓ 400 m 5 Std.

Ein ruhiger Tag erwartet uns, nach einem gemütlichen Frühstück verlassen wir die Hütte mit einem angenehm leichten Rucksack in Richtung Südwest und steigen über den Ostgrat auf die Sonklarspitze, 3467m auf. Auf der gleichen Route geht es zurück zur Müller Hütte.

5. Tag

↑ 550 m ↓ 800 m 7 Std.

Heute stehen gleicht zwei Gipfel auf dem Programm: der Wilde Pfaff, 3456 m, und sein bekannter Nachbar, das Zuckerhütl, 3507 m. Von der Müller Hütte über das Pfaffennieder gelangen wir auf den Wilden Pfaff. Es folgt ein kurzer Abstieg über den Gletscher zum Pfaffensattel, 3332 m. Vor uns ragt nun das Zuckerhütl mit seiner typischen und bekannten „Zuckherhutform“ auf. Das letzte Stück zum Gipfel verlangt noch leichte Kletterei, bevor wir auf dem Höchsten der Stubaier Berge stehen dürfen. Wir klettern wieder ab und über den sanft abfallenden Gletscher gelangen wir zum Pfaffenjoch, 3212 m, und weiter zur Hildesheimer Hütte, 2900 m.

6. Tag

↑ 350 m ↓ 200 m 2-3 Std.

Aufstieg direkt hinter der Hütte Richtung Gaiskarferner, am Rand des Gletschers über Blöcke und Schneefelder erreichen wir den Rücken unterhalb des Schussgrubenkogel, 3211m. In leichter Kletterei erreichen wir bald den Gipfel und genießen noch einmal eine gewaltige Rundumsicht von den Ötztaler Alpen bis zu den Dolomiten. Ein kurzer Abstieg bringt uns zum Schaufeljoch und von dort schweben wir mit der Bahn ins Tal. Eine kurze Linienbusfahrt bringt uns zum Ausgangspunkt der Tour.

Leistungen

  • Bergführer
  • Reservierungen
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

5 x ÜN/HP
Bergbahn
Transfers
gesamt ca. € 300,-

Schwierigkeit Technik

Hochtouren für Fortgeschrittene. Technisch bewegen wir uns bei diesen Touren in teilweise anspruchsvollem Gelände. Diese Touren fordern sicheres Steigeisengehen im steilen, exponierten Gelände und erhöhte Trittsicherheit. Längere und exponierte Kletterstellen bis zum 3. Grad nach UIAA sind möglich.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis gut 1200 Höhenmeter im Aufstieg.

Dauer
6 Tage
Gruppe ab 3 bis max. 4 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
865 €  pro Person

1. Tag

↑ 920 m 2.5 Std.

Treffpunkt in Spitz am Parkplatz der Nürnberger Hütte. Sie bekommen, wenn nötig, die spezielle Hochtourenausrüstung ausgehändigt. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck beginnen wir mit dem Aufstieg zur Nürnberger Hütte, 2278 m.

2. Tag

↑ 810 m ↓ 510 m 4.5 Std.

Wir starten früh, der pyramidenförmige Gipfel des Roten Grat, 3096 m, ist heute unser Ziel. Eine Gletschertour, die am letzten Stück des Grates noch leichte Kraxelei verlangt. Nach einer kurzen Rast steigen wir hinab zur Teplitzer Hütte, 2586 m, unserem Quartier für diese Nacht.

3. Tag

↑ 850 m ↓ 280 m 7 Std.

Wieder in aller Früh brechen wir auf und steigen auf zur Freigerscharte, 3025 m, und weiter über den flachen Gletscher um eine Felsrippe herum, zum Becherhaus, 3191 m. Von hier ist es nicht mehr weit über den Südgrat zum Gipfel des Wilden Freiger, 3418 m. Wir genießen die grandiose Aussicht über die weiten weißen Gletscher, unsere weiteren Ziele der Tour vor Augen. Über den Gletscher hinab zur Müller Hütte, 3145 m.

4. Tag

↑ 400 m ↓ 400 m 5 Std.

Ein ruhiger Tag erwartet uns, nach einem gemütlichen Frühstück verlassen wir die Hütte mit einem angenehm leichten Rucksack in Richtung Südwest und steigen über den Ostgrat auf die Sonklarspitze, 3467m auf. Auf der gleichen Route geht es zurück zur Müller Hütte.

5. Tag

↑ 550 m ↓ 800 m 7 Std.

Heute stehen gleicht zwei Gipfel auf dem Programm: der Wilde Pfaff, 3456 m, und sein bekannter Nachbar, das Zuckerhütl, 3507 m. Von der Müller Hütte über das Pfaffennieder gelangen wir auf den Wilden Pfaff. Es folgt ein kurzer Abstieg über den Gletscher zum Pfaffensattel, 3332 m. Vor uns ragt nun das Zuckerhütl mit seiner typischen und bekannten „Zuckherhutform“ auf. Das letzte Stück zum Gipfel verlangt noch leichte Kletterei, bevor wir auf dem Höchsten der Stubaier Berge stehen dürfen. Wir klettern wieder ab und über den sanft abfallenden Gletscher gelangen wir zum Pfaffenjoch, 3212 m, und weiter zur Hildesheimer Hütte, 2900 m.

6. Tag

↑ 350 m ↓ 200 m 2-3 Std.

Aufstieg direkt hinter der Hütte Richtung Gaiskarferner, am Rand des Gletschers über Blöcke und Schneefelder erreichen wir den Rücken unterhalb des Schussgrubenkogel, 3211m. In leichter Kletterei erreichen wir bald den Gipfel und genießen noch einmal eine gewaltige Rundumsicht von den Ötztaler Alpen bis zu den Dolomiten. Ein kurzer Abstieg bringt uns zum Schaufeljoch und von dort schweben wir mit der Bahn ins Tal. Eine kurze Linienbusfahrt bringt uns zum Ausgangspunkt der Tour.

Leistungen

  • Bergführer
  • Reservierungen
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

5 x ÜN/HP
Bergbahn
Transfers
gesamt ca. € 300,-

Downloads

HochtourStubaier (3)
HochtourStubaier (4)
Wandern Stubai Höhenweg (2)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen