Hochtourenwochen

Hohe Tauern

Zwei "große" im Tauern Nationalpark

Großvenediger und Großglockner

Eis, Fels und zwei attraktive Gipfel. Beginnt es am Großvenediger recht zahm wird es beim Gipfelanstieg zum Glockner richtig hochalpin. Die leichte Kletterei und die Ausgesetztheit auf den letzten Metern zum Gipfel des Großglockners erfordern große Trittsicherheit und Konzentration.

Dauer
4 Tage
Gruppe ab 5 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
845 € pro Person

Termine

Keine Termine gefunden

Anforderungen

Gute Akklimatisation am Venediger, technisch einfache aber große Anforderung an die Ausdauer.
Der Großglockner ist auch technisch eine Herausforderung und erfordert Trittsicherheit und den sicheren Umgang mit Pickel und Steigeisen. Auch leichtes Felsgelände muß mit Steigeisen begangen werden!

Treffpunkt

13.00 Uhr in Neukirchen am Gasthof Siggen

Ende der Tour

ca. 14:00 Uhr am Lucknerhaus

1. Tag

↑ 550 m 2 Std.

Treffpunkt am Hotel Siggen in Neukirchen. Mit dem Venediger Bus oder mit dem Taxi fahren wir bis zur Materialseilbahn Keesboden. Es folgt ein leichter Aufstieg zur Kürsinger Hütte.

2. Tag

↑ 1150 m ↓ 1750 m 8 Std.

Früh brechen wir auf, um den Gipfel des Großvenedigers über das Obersulzbachkees zu besteigen. Mit Steigeisen gehen wir über den flachen Gletscher unter die Venedigerscharte. Etwas steiler geht es hinauf zum Gipfel. Das letzte Stück führt über einen schmalen Grat. Wir genießen den Ausblick von der „weltalten Majestät“. Abstiege und Übernachtung im Tal.

3. Tag

↑ 900 m 3 Std.

Ortswechsel: gleich nach dem Frühstück fahren wir nach Kals am Großglockner und weiter bis zum Lucknerhaus. Von hier wandern wir hinauf zur modernen aber doch gemütlich gebliebenen Stüdlhütte. Ein Gepäcktransport ist möglich. Abends genießen wir das hervorragende Essen und freuen uns auf den nächsten Tag.

4. Tag

↑ 1000 m ↓ 1900 m 8 Std.

Über das Ködnitzkees zu einem versicherten Steig, der uns zur Adlersruh, 3454 m, der höchstgelegenen österreichischen Hütte, führt. Von hier über ein steiles Firnfeld, das sogenannte Glocknerleitl, in leichtes Felsgelände und über den felsigen Grat zum Gipfel. Das Panorama vom höchsten Berg Österreichs ist grandios: der Blick reicht vom Dachstein bis zu den Dolomiten und hinüber zu unserm vorigen Ziel, dem Großvenediger. Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route. Hinab zum Lucknerhaus und individuelle Heimreise.

Leistungen

  • Bergführer
  • zusätzliche Bergführer für Großglockner, max. 3 Personen pro Bergführer am Gipfeltag!
  • 3 x ÜN/HP
  • Reservierung
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

Transfer am Venediger und ggf. Fahrt vom Venediger zum Glockner.

Hinweis

Übernachtungen und die Halbpension sind bereits inkludiert!
Der Transfer zwischen Großvendiger und Großglockner ist mit Fahrgemeinschaften vorgesehen!

Schwierigkeit Technik

Hochtouren für Fortgeschrittene. Technisch bewegen wir uns bei diesen Touren in teilweise anspruchsvollem Gelände. Diese Touren fordern sicheres Steigeisengehen im steilen, exponierten Gelände und erhöhte Trittsicherheit. Längere und exponierte Kletterstellen bis zum 3. Grad nach UIAA sind möglich.

Schwierigkeit Ausdauer

Ausdauer für Touren mit einer Gehzeit (echte Gehzeit ohne Pausen) bis zu 7 Std. und bis gut 1200 Höhenmeter im Aufstieg.

Dauer
4 Tage
Gruppe ab 5 bis max. 8 Personen
Technik
Ausdauer
Kosten
845 € pro Person

1. Tag

↑ 550 m 2 Std.

Treffpunkt am Hotel Siggen in Neukirchen. Mit dem Venediger Bus oder mit dem Taxi fahren wir bis zur Materialseilbahn Keesboden. Es folgt ein leichter Aufstieg zur Kürsinger Hütte.

2. Tag

↑ 1150 m ↓ 1750 m 8 Std.

Früh brechen wir auf, um den Gipfel des Großvenedigers über das Obersulzbachkees zu besteigen. Mit Steigeisen gehen wir über den flachen Gletscher unter die Venedigerscharte. Etwas steiler geht es hinauf zum Gipfel. Das letzte Stück führt über einen schmalen Grat. Wir genießen den Ausblick von der „weltalten Majestät“. Abstiege und Übernachtung im Tal.

3. Tag

↑ 900 m 3 Std.

Ortswechsel: gleich nach dem Frühstück fahren wir nach Kals am Großglockner und weiter bis zum Lucknerhaus. Von hier wandern wir hinauf zur modernen aber doch gemütlich gebliebenen Stüdlhütte. Ein Gepäcktransport ist möglich. Abends genießen wir das hervorragende Essen und freuen uns auf den nächsten Tag.

4. Tag

↑ 1000 m ↓ 1900 m 8 Std.

Über das Ködnitzkees zu einem versicherten Steig, der uns zur Adlersruh, 3454 m, der höchstgelegenen österreichischen Hütte, führt. Von hier über ein steiles Firnfeld, das sogenannte Glocknerleitl, in leichtes Felsgelände und über den felsigen Grat zum Gipfel. Das Panorama vom höchsten Berg Österreichs ist grandios: der Blick reicht vom Dachstein bis zu den Dolomiten und hinüber zu unserm vorigen Ziel, dem Großvenediger. Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route. Hinab zum Lucknerhaus und individuelle Heimreise.

Leistungen

  • Bergführer
  • zusätzliche Bergführer für Großglockner, max. 3 Personen pro Bergführer am Gipfeltag!
  • 3 x ÜN/HP
  • Reservierung
  • Leihausrüstung

Zusatzkosten

Transfer am Venediger und ggf. Fahrt vom Venediger zum Glockner.

Hinweis

Übernachtungen und die Halbpension sind bereits inkludiert!
Der Transfer zwischen Großvendiger und Großglockner ist mit Fahrgemeinschaften vorgesehen!

Downloads

HochtourGroßvenediger (19)
HochtourGroßvenediger (16)
HochtourGroßvenediger (13)
HochtourGroßglockner (34)

Qualifikation unserer Bergführer

Bei all unseren Touren werden Sie
von staatlich geprüften Berg- und Skiführern,
Bergwanderführern, Heeresbergführern oder
ausgebildeten Bergrettern geführt und betreut.
Lernen Sie unser Team kennen